Welsfilets in Bierteig.

IMG_1796

Hallo Freunde der guten Küche,

Welsfilets umhüllt mit diesem lockeren Bierteig schmeckt einfach köstlich! Perfekt dazu paßt eine Joghurtsauce zum dippen und ein Vogerl- und Rotkraut-Salat!

Zutaten und Zubereitung : (für 4 Portionen)

80 dag Welsfilets, Salz und Pfeffer.

Für den Backteig :

1/4 kg glattes Mehl, 3/8 l helles Bier, 2 Eier.

Eier in Dotter und Klar trennen. Mehl, Bier, Dotter und Salz zu einem glatten Teig rühren. Eiklar zu cremigem Schnee schlagen und behutsam unter die Masse heben.
Teig ca. 10 Min. rasten lassen. Inzwischen die Welsfilets salzen und pfeffern. Filetstücke durch den Backteig ziehen und in heißem Fett (Rapsöl) schwimmend goldgelb backen. Filets auf mehreren Lagen Küchenpapier gut abtropfen lassen, mit Rotkraut- und Vogerl- (Feld-) Salat anrichten.

Dazu paßt Joghurtsauce:

3/8 l griechischen Joghurt mit italienischen Kräutern (TK) und Knoblauchpaste würzen und gut verrühren.

Rotkrautsalat :

Link folgen -> Rotkrautsalat mit frisch geriebenen Kren (Meerrettich) garnieren!

Vogerlsalat :

Link folgen -> Vogerlsalat mit gerösteten Kürbiskernen garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht euch Sabine. ❤

Rehschnitzel an Rotweinsauce, Maroni-Buchteln, Weißwein-Birne und Rotkraut-Salat.

IMG_1788

Hallo Freunde der guten Küche,

es ist Wildsaison! Deswegen gibt es heute Rehschnitzel mit dazu passenden Beilagen!

Zutaten und Zubereitung :

Für die Rehschnitzel mit Rotweinsauce :

4 Rehschnitzel, 250 ml Rotwein, 1 Schuss Portwein, 1 Zweig Rosmarin, 2 Lorbeerblätter, 250 ml Rinderbrühe, etwas Mehl (zum Binden), etwas Butterschmalz, Salz, Pfeffer, 1 Rippe Zartbitter-Schokolade, 1/8 l Obers (Sahne), rosa Beeren.

Für die Rehschnitzel in Rotweinsauce zunächst die Rehschnitzel klopfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Mehlieren und in heißem Butterschmalz anbraten, aus der Pfanne nehmen. Bratensatz mit Rotwein und Portwein ablöschen, einreduzieren. Rinderbrühe zugeben und die Schnitzel einrühren. Rosmarin und Lorbeerblätter dazugeben und zugedeckt 1/2-Std. bei kleiner Hitze köcheln lassen. Die Gewürze entfernen. Mehl mit Rotwein glattrühren, die Sauce sämig binden, Obers und Schokolade einrühren.

Für die Buchteln: 

250 g Mehl (glatt), 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker, 1 Pkg. Trockengerm (Hefe), 2 EL Butter, 2 Stk. Eidotter, 300 ml Milch, 8 Stk. Maroni (gekocht, Fertigware), Butterschmalz (zum Befetten), 4 Stk. Backförmchen (eventuell kleine saubere Tonblumentöpchen).

Für die Maronibuchteln das Mehl salzen, ganz wenig zuckern und mit der Trockengerm, der zerlassenen Butter, den Dottern und der lauwarmen Milch mit dem Knethaken oder mit der Hand zu einem geschmeidigen Germteig kneten. Mit einem Tuch zudecken und etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis der Teig das fast doppelte Volumen erreicht hat. Danach den Teig noch ein bis zwei Mal durchkneten und wieder aufgehen lassen, bis er eine schöne geschmeidige Konsistenz hat. Auf eine saubere, bemehlte Unterlage stürzen und mit den Händen etwas breit drücken (nicht auswalken). Vom Teig kleine Stücke abreißen und je Buchtel 2 Maroni in die Mitte geben und gut zusammendrücken. Die Buchtel rundherum mit zerlassenem Butterschmalz bepinseln und in eine gut mit Butterschmalz befettete, kleine Auflaufform setzen. Noch einmal kurz gehen lassen (bis der Teig bis knapp an den Rand der Form aufgegangen ist). Im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C Unterhitze 6 – 8 Min. backen (so kann der Teig noch ein bisschen aufgehen und die Buchteln werden am Boden schön kross). Dann die Oberhitze dazuschalten und die Buchteln ca. 15 Min. bei 170 °C fertig backen. Zum Schluss noch einmal die Oberhitze wegschalten und die Buchteln weitere 5 Min. im Rohr lassen.

Für den Rotkrautsalat :

1 mittelgroßen Kopf Rotkraut mit Mandoline fein geschnitten, 2 Äpfel geschält und entkernt. Dressing: 1/3 Himbeeressig, 2/3 Rapsöl, 1-2 EL Apfelmus, 1-2 EL Rohrzucker, Dijonsenf, Orangenschale, Salz und Pfeffer aus der Mühle, Walnüsse zum Garnieren.

Die Äpfel in Spalten zerkleinern und dann in kleinere Würfel schneiden. Für das Dressing alle Zutaten verquirlen und mit dem Rotkraut und den Apfelstücken vermengen. Den Salat zugedeckt für mindestens eine Stunde ziehen lassen. Vor dem Anrichten nochmals abschmecken.

Für die Weißweinbirne : 

500 ml trockener Weißwein, 1 Pkg. Glühweingewürz, 150 g Zucker, 4 reife Birnen (Williams Christ), japanische Weinbeermarmelade. 

Den Wein mit Glühwein-Gewürz und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Ca. 10 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Birnen waschen, schälen und in den Sud legen. Ca. 8 Min. leicht pochieren, den Topf vom Herd nehmen und die Birnen in dem Sud abkühlen lassen. Die Birnen auf Teller setzen, etwas vom Sud angießen und mit selbst gemachter Marmelade von der japanischen Weinbeere garnieren.

Die Rehschnitzel mit Rotweinsauce und rosa Beeren, Maronibuchtel, Rotkrautsalat mit Walnüssen und Weißweinbirne anrichten!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Hot Dogs mit lila Kartoffel-Hot-Dog-Bun, Fenchel-Gurken-Salat, Bier-Bacon und kreolischer Bauern-Bratwurst.

IMG_1614

Hallo Freunde der guten Küche,

heute hatten wir wieder Lust auf Hot-Dogs! Die lila Kartoffel Hot-Dog-Buns, der Fenchel-Gurken-Salat und der Bier-Bacon wurden selbstgemacht! Die kreolischen Bauernbratwürste und das dazu passende Bier hat meine Tochter vom Urlaub auf „La Reunion“ mitgebracht! (Mein Mann, der „grillpate“ war bei der Zubereitung nicht beteiligt! Deswegen ist dieses Rezept auf meinem Blog gelandet!)

Zutaten und Zubereitung :

Die fluffigsten-Hot-Dog-Buns ever! (nach einem Rezept aus der fabelhaften Burger-Bibel „Burger Unser„)

300 ml lauwarme Milch (mind. 3,8% Fett), 21 g Trocken-Germ (Hefe), 70 g brauner weicher Muscovado Zucker (oder Rohrohrzucker), 200 g gekochte, abgekühlte Kartoffeln vom Vortag (mehlig, bei mir Vitelotte), 310 g Mehl Type 405, 250 g Mehl Type 550 + etwas mehr zum Bearbeiten, Ei (Größe L), 80 g weiche Butter, 9 g gemahlenes Meersalz, 1 TL Kümmel, 1/2 TL frisch gemahlene Muskatnuss.

Zum Einstreichen und Bestreuen

1 Eiweiß, 2 EL Wasser, etwas Meersalz, Sesam, Schwarzkümmel, Walnüsse oder ein anderes Topping nach Wahl.

Germ mit 1 EL Zucker (15 g), 1 EL Mehl Type 405 (15 g) und der lauwarmen Milch leicht vermischen. 10 Min. abgedeckt stehen lassen, bis sich Blasen bilden. In der Zwischenzeit die am Vortag gekochten und abgekühlten Kartoffeln schälen und mit einer Gabel zerdrücken oder durch eine Kartoffelpresse drücken (es sollten jedenfalls keine groben Stücke mehr vorhanden sein). Kartoffelstampf, die Germ-Milch-Mischung, das gesamte restliche Mehl, den restlichen Zucker, das Salz, die Gewürze und das Ei in eine große Schüssel geben und mithilfe des Knethakens der Küchenmaschine zunächst auf kleinster Stufe verkneten, bis ein grober Teig entsteht. (Den Teig mit einem Teigschaber immer wieder vom Schüsselrand lösen). Jetzt die weiche Butter nach und nach in den Teig einarbeiten, und die Küchenmaschine eine Stufe höher stellen und 10 Min. weiterkneten lassen. Am Ende sollte ein glatter und glänzender Teig entstehen (elastisch und leicht klebrig sollte er sein). Nun den Teig mit dem Teigschaber in eine mit Butter gefettete Plastik- oder Keramikschüssel umfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und ein Küchentuch darüber legen. Den Teig nun an einem warmen Ort ca. 1,5 Std. gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dann den Teig mithilfe einer Teigkarte auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mithilfe der Teigkarte kneten, so dass die Luft entweicht. Jetzt den Teig mit dem Nudelholz auf eine rechteckige Fläche ausrollen und von der langen Kante beginnend aufrollen. Diesen Vorgang (Rechteck, aufrollen) wiederholen und den Teig in 12 gleich große Stücke schneiden. Die 12 Stücke zu schönen länglichen Hot-Dog-Buns formen.  Die wunderschön fluffigen Buns mit etwa 5 cm Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Klarsichtfolie oder einem feuchten Tuch vollständig abdecken und die Rohlinge nochmals mind. 1 Std. gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Ofen inzwischen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Kartoffel-Hot-Dog-Buns mit der vorbereiteten Eiweiß-Wasser-Meersalz-Mischung mit einem Silikonpinsel bestreichen und mit einem Topping eurer Wahl bestreuen. Das Blech in das untere Drittel des vorgeheizten Ofens geben und die Kartoffel-Hot-Dog-Buns ca. 15-20 Min. backen, bis die Oberfläche schön goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und Buns bis zur Verwendung mit einem Küchentuch abgedeckt beiseite stellen. Die Buns müssen nicht immer frisch zubereitet werden da sie, luftdicht verschlossen für 1-3 Tage, ihre Fluffigkeit behalten. Sie können auch eingefroren werden und bei Bedarf aufgebacken werden.

IMG_1605

Der Bier-Bacon :
250 g Bacon, 50 ml Bier, 2 EL brauner Zucker.

Ofen vorheizen (E-Herd: 220°C/ Umluft: 200°C). Bier mit Zucker in einer Schüssel verrühren. Speck auf ein mit Backpapier (oder Dauerbackfolie) ausgelegtes Backblech legen und mit Bier- Zuckergemisch bestreichen. Speck für ca. 15 Minuten im Ofen goldbraun backen und noch warm genießen. (Kann auch im Grill bei indirekter Hitze zubereitet werden!)

IMG_1608

Der Fenchel-Gurken-Salat :

1 kleine Fenchelknolle, 1/4 Salatgurke.

Für das Dressing :

80 g Joghurt, 2 EL Essig, 2 EL Milch, 1 TL Öl, Salz und Pfeffer, 2 EL Petersil.Den Fenchel waschen und fein würfeln.Die Salatgurke schälen und fein würfeln.Das Dressing aus den Zutaten herstellen und abschmecken. Fenchel, Salatgurke und Dressing mischen.

Die kreolische Bauernbratwurst :

500 g Saucisses Creoles (hat meine Tochter von La Reunion mitgebracht) ersatzweise z.B. Salsiccia verwenden.

In einer Grillpfanne (oder am Grill auf der Napoleon Gusseisen-Wendeplatte) bei mittlerer direkter Hitze knusprig grillen.

Zusammenbau :

Hot-Dog-Bun der Länge nach aufschneiden (nicht ganz durch, um es aufklappen zu können). Den Fenchel-Gurkensalat reingeben, 2 Scheiben Bier Bacon und die gegrillte Bratwurst nach Belieben draufgeben. Dann noch Topping nach Belieben (z.B. Gurken-Relish, Bhut jolokia Senf von Fireland Foods oder Zwiebel-Senf-Ragout) darübergeben!

 ❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Blattsalat mit Speckzwetschken, Rougette-Grillkäse und Avocado.

IMG_1476

Hallo Freunde der guten Küche,

dieser Salat ergibt eine köstliche Vorspeise und kann mit verschiedenen vorrätigen Zutaten schnell zubereitet werden! Hat uns jedenfalls hervorragend geschmeckt!

Zutaten und Zubereitung :

Blattsalatmix, Balsamico-Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer, 3 Zwetschken (Pflaumen), 6 Scheiben Bacon, 2 Avocados, 1 Stk. Rougette Grillkäse Chili.

Reife Avocados der Länge nach durchschneiden und den Kern entfernen. Zwetschken waschen, halbieren, entsteinen und mit Bacon umwickeln. In einer Grillpfanne die Speckzwetschken und den Grillkäse braten. Blattsalat in Stücke teilen, waschen, trockenschleudern und mit Dressing nach Belieben marinieren. Speckzwetschken, Grillkäse und Avocados darauf anrichten!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Low Carb Burger mit Rougette Grillkäse.

IMG_1184

Hallo Freunde der guten Küche,

ich habe heute einen leckeren Burger aus vorrätigen Zutaten kreiert! Dieser kommt ohne Kohlehydrate aus! Melanzani, Tomaten und Salat sind aus dem Garten, ein Stück gegrilltes Weidehuhn ist vom Vortag übrig geblieben, Rougette Grillkäse ist immer zuhause, der mit Gold prämierte Gewürzspeck Piroschka wurde während des Steiermark-Kurzurlaubs vom Hofladen Patz mitgebracht! Mein selbstgemachtes Chutney passte perfekt dazu!

Zutaten und Zubereitung :

2 Stk. Melanzani (Auberginen), 2 Fleischtomaten, Blattsalate, rote Zwiebel. 4 Scheiben Bacon (z.B. Gewürzspeck Piroschka), 2 Stk. RougetteGrillkäse, kaltes Grillhuhn, Salz, Rohrzucker, etwas Olivenöl.

Melanzani in Scheiben schneiden, Schnittflächen salzen und für ½ Std. beiseitestellen. Salat waschen, trockenschleudern und in Stücke schneiden. Tomaten in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Rougette Grillkäse mit Käsekrainer-Stupfer beidseitig einstechen (könnte sonst beim Grillen wegen dem Wassergehalt platzen).

Die Melanzanischeiben waschen und trocken tupfen. In eine Grillpfanne etwas Olivenöl geben und die Melanzanischeiben darin braten. Danach den Rougette-Käse beidseitig braten. Die Zwiebelringe glasig anbraten und mit Rohrzucker karamellisieren. (Kann auch auf der Gusseisen-Wendeplatte am Grill zubereitet werden!)

Den Burger nach Wunsch zusammensetzen, und auf Salatbett anrichten. Marillen-Weingartenpfisich-Chutney dazu reichen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

 

Pikanter Waffel-Burger mit Steak und Wassermelonensalat.

IMG_0993

Hallo Freunde der guten Küche,

heute kam wieder unser Waffeleisen zum Einsatz. Waffeln müssen nicht immer süß sein, anstelle des Burger-Buns wurde die pikante Waffel-Version für diesen köstlichen Burger verwendet!

Zutaten und Zubereitung :

Tomaten-Käse-Waffeln :

50 g Parmesan, 75 g getrocknete Soft-Tomaten (ungesalzen!), 125 g weiche Butter, 3 Eier, 250 g Mehl, ca. ½ TL Salz, etwas Cayennepfeffer, ½ TL getrockneter Oregano, 1 TL Backpulver, Butter fürs Waffeleisen.

Parmesan fein reiben. Tomaten erst längs in Streifen, dann quer in kleine Würfel schneiden. Butter cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl, Gewürze und Backpulver mischen, abwechselnd mit 150 ml Wasser unterrühren. Käse und Tomaten unterheben.

Das heiße Waffeleisen dünn einfetten. Ca. 4 EL Teig auf die untere Backfläche geben und die Waffeln von beiden Seiten goldgelb backen.

Burger :

2 Rib-Eye Steaks je 200 g (z.B. argentinische Rib-Eye von Block House), 5 Scheiben Bacon, 4 Cocktailtomaten, 4 Pimientós de padron, 2 Eier, Ruccola und Mangoldblätter, Ajvar (z.B. Klassisch von Granny´s Secret).

Die Steaks trocken tupfen und kräftig mit etwas Öl massieren. Den Backofen auf 75°C vorheizen. Eine Eisenpfanne stark erhitzen, leicht einölen. Die Steaks nach gewünschter Zubereitung fertig braten. Steaks mit der Pfanne für ca. 3 Min. im Backrohr ruhen lassen. Anschließend würzen.

Spiegeleier in einer Pfanne braten und salzen. Pimientos in der Pfanne bei starker Hitze braten bis sie gebräunt sind. Auch den Speck in der Pfanne knusprig braten. Cocktailtomaten in Scheiben schneiden.

Eine Waffel mit Ajvar bestreichen, den Ruccola und die Mangoldblätter drauf geben. Ein Steak darauf setzen, mit Speckscheiben, Tomaten und Pimientos belegen. Dann das Spiegelei draufsetzen und mit zweiter Waffel fertigstellen.

Wassermelonensalat :

1/2 kleine Wassermelone, in kleine Stücke geschnitten, 100 g Feta zerkrümelt, Kalamata Oliven, Minzeblätter.

Wassermelone, Feta, Oliven und Minzeblätter in eine Schüssel geben und vermischen. Sofort servieren.

Die Burger mit dem Wassermelonensalat servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Veggie Texmex-Burger mit Avocado und Salsa.

IMG_0662

Hallo Freunde der guten Küche,

heute habe ich einen vegetarischen Burger zubereitet! Es schmeckt auch diese fleischlose Variante echt gut, probiert es doch einfach einmal aus!

Zutaten und Zubereitung : (für 6 Stk.)

Laibchen: 375 g Süßkartoffeln, 50 g Quinoa, ½ rote Zwiebel, 1,5 EL Haferflocken, ½ Bund Petersilie, 160 g Kidneybohnen (Dose, Abtropfgewicht), ½ TL gemahlener Kümmel, ½ TL edelsüßes Paprikapulver, ½ TL Cayennepfeffer, Chilipulver nach Belieben, 3 EL Olivenöl, 6 Vollkornweckerl, 1 Handvoll Rucola und Blattsalate nach Belieben, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Avocado, ½ Limette. 

Salsa: 200 g Cherrytomaten, 50 g getrocknete Tomaten, ½ TL Sambal Oelek, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Für die Laibchen die Süßkartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 20 Min. garen. Gleichzeitig die Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. Süßkartoffeln und Quinoa abseihen und vollständig auskühlen lassen.

Währenddessen die Zwiebel schälen und fein hacken. Haferflocken fein mahlen. Petersilie fein hacken. Bohnen abtropfen lassen.

Süßkartoffeln mit einem Erdäpfelstampfer zerdrücken. Mit Quinoa, Zwiebel, Haferflocken, Petersilie, Bohnen, Kümmel, Paprikapulver und Cayennepfeffer vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.

Die Avocado halbieren, den Stein entfernen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in Scheiben schneiden. Limette auspressen und die Avocadoscheiben mit dem Saft beträufeln.

Für die Salsa Cherrytomaten und getrocknete Tomaten klein würfeln und mit Sambal Oelek vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Aus der Süßkartoffelmasse 6 Laibchen formen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Laibchen darin ca. 5 Min. auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Min. fertig backen.

Weckerln aufschneiden und im Rohr oder im Toaster knusprig rösten.

Weckerln mit Avocado, Rucola, Blattsalat, Laibchen und Salsa füllen und servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine ❤

Faschierte Fischlaibchen mit Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree und Rote-Rübensalat.

IMG_0185

Hallo freunde der guten Küche,

heute gab´s den Fisch einmal anders! Als saftige Fischlaibchen, dazu wieder einmal Erdäpfelpüree mit Totentrompetenpilzen (Habe am Markt in Barcelona einen Beutel davon gekauft) und einen gesunden Rote Rübensalat!

Zutaten und Zubereitung:

2 EL Milch, 2 Scheiben Toastbrot, 600 g aufgetaute Seelachsfilets, 1 EL Senf, 1 Ei (Größe M), 1 gelbe Zwiebel, 3 EL Rapsöl, ½ Bund Petersilie, ½ Bund Schnittlauch, 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale, 4 EL Semmelbrösel (Paniermehl), Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Milch lauwarm erwärmen. Brot entrinden, klein würfeln und in der Milch einweichen. Fisch kalt abspülen, trocken tupfen und klein würfeln. Mit eingeweichtem Brot, Senf und Ei fein mixen. Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Unter die Fischmasse mischen. Petersilie fein hacken, Schnittlauch in Röllchen schneiden und beides mit Zitronenschale unter die Masse mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Brösel untermischen. Mit leicht eingeölten Händen 12 Laibchen (Buletten) formen. Restliches Öl (2 EL) in einer Pfanne erhitzen und die Laibchen bei niedriger bis mittlerer Hitze auf jeder Seite 4-5 Min. goldbraun braten. Laibchen mit Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree und Rote Rüben-Salat anrichten und servieren.

Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree: Link folgen -> Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree

Rote Rüben-Salat:  400 g rote Rüben (Rote Bete) vorgekocht, Kren (Meerrettich) nach Belieben, Salz und Pfeffer, Essig und Öl nach Belieben.

Rote Rüben in Würfel schneiden, mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer marinieren. Mit geriebenem Kren bestreuen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Erdbeersalat mit Spargel, Avocado und QimiQ-Thunfischmousse.

IMG_0182

Hallo Freunde der guten Küche,

es ist wieder Spargelsaison und steirische Erdbeeren aus dem Glashaus sind auch schon erhältlich! Daraus ist dieser Salat (wie angekündigt) entstanden!

Zutaten und Zubereitung:

200 g Erdbeeren, 250 g grüner Spargel, 1 Avocado, (2 Kugeln Büffelmozzarella für Veggie Variante), 1 Handvoll Blattsalat-Mix, 1 Tasse Kresse, Salz und frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle.

Für das Thunfischmousse: 250 g QimiQ Classic ungekühlt, 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft, 175 g Frischkäse, 2 EL geriebenen Kren (Meerrettich), Saft von ¼ Zitrone, Salz und Pfeffer.

Für das Dressing: 50 ml Olivenöl, Saft von 1 ½ Zitronen, 1 EL Weißweinessig, 1 TL Dijonsenf.

Erdbeeren waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Spargel waschen, untere Enden 1 cm breit abschneiden und von unten weg 3-4 cm hoch schälen. Spargel in kochendem Salzwasser 3 Min. bissfest garen, danach kalt abschrecken.

Avocado halbieren, Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und die Hälften in dünne Scheiben schneiden. Thunfischmousse-Nocken (oder Büffelmozzarella auseinandergezupft) auf Tellern verteilen . Nun Erdbeeren, Spargel und Avocado dekorativ auf den Tellern verteilen. Blattsalat und Kresse darüber streuen.

Für das Thunfischmousse ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren, den Saft vom Thunfisch abgießen. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und abschmecken. 1 Std. kaltstellen. Mit einem Löffel Nocken formen.

Für das Dressing alle Zutaten in ein Schraubglas mit Deckel geben und gut durchschütteln. Salat mit dem Dressing verfeinern!

Die Bärlauch-Brötchen vom vorigen Beitrag passen sehr gut dazu!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Salat aus selbst angebauten Sprossen (Vegetarisch).

img_9329

Hallo Freunde der guten Küche,

als Zutat in der asiatischen Küche kennen wir die Sojasprossen (Diese sind aber aus Mungo-Bohnen hergestellt!). Sprossen sind sehr gut für Salat zu verwenden, sind gesund und vitaminreich! Es ist auch sehr einfach, diese selbst anzubauen! Noch frischer als vom Fensterbrett kann man sie im Laden nicht bekommen!

Als Anleitung für den Selbst-Anbau diesem Link folgen: Sprossen selbstgemacht

Ich habe jetzt neu Mungobohnen, Senfsaat und rote Betesaat angebaut. Gartenkresse wurde davor schon öfter auf feuchter Watte angebaut. Wichtig ist auf jeden Fall die Sauberkeit der Anzuchtbehälter und nur geringe Feuchtigkeit!

Tipp: Bio-Samen für den Anbau gibt es in den meisten Supermärkten, Bio-Mungobohnen habe ich bei Hofer bekommen!

Mein Salat bestand aus Blattsalat, Sprossen und gekochten rote Rübenwürfel (Rote Bete), mariniert mit Dressing aus Balsamicoessig und Olivenöl (bzw. nach Belieben) garniert mit Pekannüssen und gehobeltem Parmesankäse. Begleitet von Polentatalern.

img_9333IMG_9619img_9332

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤