Flammkuchen mit Speck, Zwiebeln, Brie und Schnecken.

IMG_1860

Hallo Freunde der guten Küche,

ein Flammkuchen wie dieser schmeckt köstlich! Mit fertigem Flammkuchenteig ist das Gericht schnell fertig! Es ist jedoch auch nicht schwierig, den Teig selbst zuzubereiten! Der Belag kann beliebig variiert werden! (wer keine Schnecken mag, findet im Kühlschrank sicher auch noch andere köstliche Zutaten!).

Zutaten und Zubereitung :

Teig :

250 g Vollkornmehl, 2 EL Öl, 125 ml Wasser, etwas Salz, Alternativ: Flammkuchenteig aus dem Kühlregal (Fertigprodukt).

Belag :

100g französischer Brie von der Ziege in Scheiben geschnitten, Sauerrahm, Salz, Pfeffer, 1 rote Zwiebel in Scheiben geschnitten, 1 Dose Weinbergschnecken, 5 Scheiben Bacon, etwas Olivenöl.

Alle Zutaten für den Teig vermengen. Einen Teig kneten und diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Alternativ gibt es im Kühlregal im Supermarkt fertigen Flammkuchenteig. Nun die Creme herstellen: Dafür Sauerrahm mit etwas Salz und Pfeffer vermengen. Die Creme auf dem Flammkuchenteig verteilen und den Flammkuchen mit der roten Zwiebel, dem Bacon, dem Brie und den Schnecken belegen. Bei 190°C Umluft 15 Min. backen. Vor dem Essen noch mit etwas Olivenöl beträufeln!

IMG_1861

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Pizza Waffeln.

IMG_1733

Hallo Freunde der guten Küche,

passend zur Halloween-Party gibt es diese köstlichen Pizza-Waffeln! Dieses Rezept stammt wie der Halloween-Brauch aus Amerika!

Zutaten und Zubereitung :

Für ca. 4 große Waffeln

Germteig: 

500 g Mehl (Type 405), ½ Würfel frische Germ (Hefe), oder 1 Päckchen (ca. 7g) Trockengerm, 1 TL Salz, 180-200 ml Milch (lauwarm), 1 Ei (Größe M, Raumtemperatur), 70 ml Wasser (lauwarm), 1 TL Zucker, 50 ml Öl (Olivenöl)

Tomatensauce: 

200 g passierte Tomaten, 1 EL Tomatenmark, 1 TL getrockneter Oregano, 1 Zehe Knoblauch, 1 TL Zwiebelpulver oder eine kleine, fein gehackte Zwiebel, Pfeffer und Salz, 1 TL Zucker.

Füllung: 

Alles, was ihr auch auf Pizza mögt! Die Zutaten sollten aber möglichst klein geschnitten werden. Ansonsten braucht ihr noch 1 Eiweiß und etwas Olivenöl, damit beim Backen nichts kleben bleibt.

Für den super-fluffigen Germteig wird die Germ in dem lauwarmen Wasser aufgelöst.

Danach werden Mehl, Zucker, lauwarme Milch, Salz und die aufgelöste Germ grob mit einander verknetet.

Dann kommen das Ei und das Öl dazu und das Ganze wird zu einem glatten (leicht klebrigen) Teig verknetet.

Mit Frischhaltefolie abgedeckt, sollte er dann für 1 bis 1 ½ Std. an einem warmen und dunklen Ort gehen.

In dieser Zeit könnt Ihr aber schon einmal die Tomatensauce für die Füllung vorbereiten. Dazu einfach alle Zutaten verrühren und zur Seite stellen.Ohne ihn zu kneten, kann der Germteig nach der Gehzeit dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche in ca. 8 Teile aufgeteilt und zu Kugeln geformt werden.

Die Teigkugeln sollten anschließend nochmal ca. 10 Min. entspannen, damit sie sich besser ausrollen lassen.

Danach werden je 2 Teigkugeln ausgerollt und mit der Sauce und der Füllung gefüllt. Der Rand sollte mit Eiweiß bestrichen und gut verschlossen werden, damit die Füllung nicht aus den Waffeln herausläuft.

Nun können die Waffeln auch schon gebacken werden. Damit nichts im Waffeleisen kleben bleibt, sollte es vor dem Backen noch mit Olivenöl bepinselt werden. Das Waffeleisen sollte übrigens auf die mittlere Temperatur eingestellt werden, damit der Teig nicht verbrennt. In ca. 5 Min. ist dann eine Waffel fertig zum Genuss!

Tipp: Können in der Mikrowelle aufgewärmt werden, schmecken aber auch kalt sehr gut!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Quiche mit Champignons, Schnecken und Ziegenkäse.

IMG_1628

Hallo Freunde der guten Küche,

diese Quiche wurde mit vorrätigen Zutaten zubereitet! (Die Füllung kann nach Belieben variiert werden! Mangels Speck wurden ersatzweise Schnecken verwendet!) Schmeckte einfach köstlich!

Zutaten und Zubereitung :

Füllung : 

1 rote Zwiebel (oder 3 Schalotten), 250 g Champignons, 4 EL Butter, 2 EL Mehl universal, 200 ml Milch, 50 ml Gemüsesuppe, 100 g Ziegenkäse, 24 Stück Schnecken aus der Dose, Granatapfelkerne, Pinienkerne, 4 Wachteleier, 1 Prise Muskat, 2 Eidotter, 2-3 kleine Thymianstängel, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Teig :

125 g Magertopfen, 300 g Mehl universal und Mehl zum Bestreuen, ½ TL Salz, 3 gestrichene TL Backpulver, 100 ml Rapskernöl, 100 ml Milch.

Für die Füllung die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Pilze hineingeben und unter Wenden kurz kräftig anbraten. Salzen, pfeffern und in eine Schüssel geben.

Restliche Butter (2 EL) in einem Topf erhitzen und das Mehl darin anrösten. Mit Milch und Suppe unter Rühren ablöschen und kurz köcheln lassen. Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und abkühlen lassen.

Backrohr auf 180°C (Ober- / Unterhitze, 160°C Umluft) vorheizen. Für den Teig den Topfen abtropfen lassen. Mehl, Salz und Backpulver vermischen. Topfen, Öl und Milch dazugeben und rasch zu einem glatten Teig kneten. 1 Quiche- oder Tarteform mit Öl einfetten und dünn mit Mehl ausstreuen. Auf wenig Mehl den Teig ausrollen. Die Form damit auslegen, dabei die Teigränder überstehen lassen.

Dotter unter die Sauce quirlen. Pilze in der Form verteilen und die Sauce darübergießen. Mit Ziegenkäse, Schnecken, Granatapfel- und gerösteten Pinienkernen belegen. Die Wachteleier aufschlagen und mit dem Thymian drauflegen. Auf mittlererSchiene ca. 40 Min. backen, bis der Gussplatte fest und der Teig knusprig ist. Quiche in Portionen teilen und servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

 

Pizza-Zupfbrot aus der Petromax K4 Form.

IMG_1569

Hallo Freunde der guten Küche,

heute gibt es Pizza einmal anders! Bei diesem Pizza-Zupfbrot kann man sich schichtweise die gewünschte Menge wegnehmen! Schmeckt auch kalt sehr köstlich! Es ist alles dabei was eine gute Pizza ausmacht und noch dazu ist alles selbstgemacht!

Zutaten und Zubereitung :

Teig:

60 g lauwarmes Wasser, 80 g Milch, 1 Pk. Trockengerm (Hefe), 2 TL Zucker, 90 g weiche Butter, 1 TL Salz, 500 g Mehl, 2 Eier, Gr. L

Belag:

Pizza Sauce eurer Wahl, ich habe diese hier genommen: Link folgen-> Tomatensauce, 125 g Mozzarella, gerieben, Bacon- oder Salami- Scheiben, 60 g geschmolzene Butter, 2 Knoblauchzehen gepresst.

Zutaten für den Teig vermischen und verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel abgedeckt ca. 1 Std. gehen lassen. Den aufgegangen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, die Luft sanft herausdrücken und zu einem Rechteck von ca. 50×28 cm rollen. Mit der Pizza Sauce bestreichen, dem Mozzarella und Bacon-Scheiben belegen. Die Kanten evtl. mit einem Pizzaschenider begradigen, so kann das Ganze besser gestapelt und in Form gebracht werden. Den Teig nun in 5 gleiche Streifen schneiden. Diese Streifen übereinander legen und nun in 4 gleiche Teile schneiden, so dass 20 Teigplatten daraus werden. Die Petromax Kastenform K4 fetten (oder mit Backpapier auslegen) und die nun zurechtgeschnittenen Quadrate gegeneinander in die Form stellen. Es bleibt noch viel Platz in der Form. Diese füllt sich aber während der Geh,-und Backzeit. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unter–Hitze vorheizen. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und nochmal für 30 Min. gehen lassen, bis sich die Größe verdoppelt hat. Die Form auf ein Gitter stellen, in den Ofen schieben und für 15 Min. backen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und mit den zerdrückten Knoblauchzehen verrühren. Herausnehmen, mit der Knoblauchbutter bepinseln und für weitere 15-20 Min. backen, bis alles goldbraun gebacken ist. Vor dem „Abzupfen “ noch 10 Min. ruhen lassen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Flammkuchen mit Kürbis, Steinpilzen, Speck, Schafkäse und Lauchzwiebel.

IMG_1514

Hallo Freunde der guten Küche,

Flammkuchen schmeckt immer und ist eine gute Möglichkeit Kürbis zu verarbeiten! Und wenn man dann noch auf dem Markt Steinpilze und Mangalitza-Speck eingekauft hat, wird der Belag noch köstlicher geraten!

Zutaten und Zubereitung :

Teig :

250 g Vollkornmehl, 2 EL Öl, 125 ml Wasser, etwas Salz, (Alternativ: Fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal).

Belag :

100 g Fetakäse, 100 g Crème fraîche, Zitronen-Thymian frisch, Salz, Pfeffer, 50 g Mangalitza-Speck in Scheiben geschnitten, Ca. 120 g Butternuss-Kürbis (oder anderen) in Scheiben geschnitten, 2 Stangen Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten, 250 g Steinpilze geputzt und in Stücke geschnitten, Taggiasche-Oliven nach Belieben.

Alle Zutaten für den Teig vermengen. Einen Teig kneten und diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Wenn es schnell gehen soll: Alternativ gibt es im Kühlregal im Supermarkt fertigen Flammkuchenteig.

Crème fraîche mit etwas Salz, Pfeffer und gehackten Thymian vermengen. Butternuss-Kürbis und Steinpilze in Butter anbraten. Die Creme auf dem Flammkuchenteig verteilen, mit Fetakäse, Frühlingszwiebeln, Mangalitza-Speck, Oliven, Steinpilz- und Kürbis-Scheiben belegen. Bei 190°C Umluft 15 Min. backen! Schmeckt einfach köstlich…!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Kürbis-Feigen-Flammkuchen mit Thymian.

IMG_1374

Hallo Freunde der guten Küche,

ein Kürbis und einige Feigen sind reif geworden. Aus diesen Zutaten und Ziegenkäse wurde der Belag hergestellt. Die Aromen vm Thymian machten diesen Flammkuchen zu etwas Besonderem!

Zutaten und Zubereitung :

Teig :

250 g Vollkornmehl,2 EL Öl, 125 ml Wasser, etwas Salz, Alternativ: Fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal.

Belag :

100g Ziegenfrischkäse, 100g Frischkäse, Thymian frisch, Salz, Pfeffer, 3 Feigen, Ca. 120 g Hokkaidokürbis (oder anderen), 2 rote Zwiebeln, Chilischote.

Alle Zutaten für den Teig vermengen. Einen Teig kneten und diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Alternativ gibt es im Kühlregal im Supermarkt fertigen Flammkuchenteig. Nun die Creme herstellen: Dafür Ziegenfrischkäse mit dem Frischkäse, etwas Salz, Pfeffer und gehackten Thymian vermengen. Die Creme auf dem Flammkuchenteig verteilen und den Flammkuchen mit den roten Zwiebeln und Hokkaidokürbis-Stückchen (roh) belegen. Wer scharf mag: Chilischote entkernen und dünne Scheiben der Chili am Teig verteilen. Bei 190°C Umluft 12 Min. backen. Flammkuchen nun mit Feigen belegen und weitere 3 Min. backen. Vor dem Essen noch mit Honig beträufeln!

 ❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Blätterteigschiffchen mit Mozzarella, Tomaten und Oliven.

IMG_1111

Hallo Freunde der guten Küche,

einige Tomaten im Hochbeet konnten schon geerntet werden! Diese wurden in diesen Blätterteigschiffchen verarbeitet. Oregano aus der Kräuterspirale und getrocknete Tomaten waren auch dabei! Ihr könnt natürlich auch andere  Zutaten reingeben, schmeckt jedenfalls köstlich!

Zutaten und Zubereitung :

1 Pkg. Blätterteig, Cocktailtomaten, getrocknete Tomaten (oder Tomatenpesto), 1 Kugel Mozzarella, Kalamata-Oliven, Oregano frisch aus dem Garten.

Den Blätterteig in 4 gleich große Rechtecke teilen. Jedes Rechteck von den kürzeren Seite etwas schräg einrollen. Danach die noch geraden Seiten etwas einrollen. Die 2 äußeren Spitzen etwas lang ziehen und verzwirbeln.

Getrocknete Tomaten pürieren. Cocktailtomaten in Hälften teilen. Das Tomatenpüree in den Blätterteigschiffchen verstreichen, die Tomaten und Oliven darüber verteilen. Den Oregano und den Käse über die Füllung streuen, die Schiffchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und backen.

Ober-/Unterhitze: etwa 220°C, Heißluft: etwa 200°C, Einschub: Mitte, Backzeit: etwa 23 Min.

Die Schiffchen mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und heiß oder kalt servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Sternpizza.

IMG_0952

Hallo Freunde der guten Küche,

eine Pizza muß nicht immer nur rund sein! Mit etwas Fantasie können auch andere Formen entstehen! Schmeckte wieder köstlich und war auch hübsch anzusehen!

Zutaten und Zubereitung :

Für den Teig : ½ Pkg. Trockengerm (Hefe) (oder 2,5 g frische Germ), 250 g Mehl zzgl. etwas mehr zum Verarbeiten, 5 g Salz.

Ausserdem : 1 Dose Thunfisch im eigenem Saft, 200 g Schafkäse, Taggiasche Oliven, Cocktailtomaten, frischer Oregano aus dem Garten.

Die Germ mit 125 ml lauwarmen Wasser verrühren. Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen, die Germmischung dazugeben und alles gut vermengen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 15 Min. durchkneten, dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt an einem warmen Ort 4-6 Std. ruhen lassen.

Die Tomaten in einer Pfanne karamellisieren.

Den Backofen auf 250-300°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (∅ ca. 30 cm) ausrollen und auf eine bemehlte Pizzaplatte legen. Dann 8 Einschnitte von außen und von der Mitte her machen. Der Belag wird auf dem Ring zwischen den Einschnitten verteilt. (Zuerst die Tomaten verteilen, dann Thunfisch, Schafkäse, Oliven und Oregano-Blättchen draufgeben.) Die Ecken der Teigstreifen zueinander falten, damit eine Sternform entsteht. Den Pizza-Stern 5-10 Min. im vorgeheizten Ofen knusprig backen.

 

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Die perfekte Pizza.

img_8949

Hallo Freunde der guten Küche,

eine selbstgebackene Pizza schmeckt einfach köstlich ! Der Teig und die Tomatensauce sollten frisch zubereitet werden, für den Belag ist sicher etwas passendes vorrätig ! Nach diesem Rezept gebacken, schmeckt sie wie beim Italiener !

Zutaten und Zubereitung :

Pizzateig :

400 g Weizenmehl Type 480 (oder Pizzamehl Tipo 00), 1 TL Zucker, 8 g Salz, 20 g Olivenöl, 1/2 Würfel Germ (Hefe) (oder 1 Pkg. Trockengerm), (wenn möglich 5 g Backmalz, sonst weglassen) , 250 ml Wasser (handwarm).

Tomaten Sauce :

1 Zwiebel, 4 EL Olivenöl, 1 Zehe Knoblauch (oder Knoblauchpaste), 1 Dose Tomaten (400 g)(auch frische Tomaten möglich), 1 TL getrockneten Oregano (oder frischen), 1 TL brauner Zucker, Pfeffer aus der Mühle (oder Zitronenpfeffer), Salz.

Belag :

200 g Büffelmozzarella, eingelegte Pepperoni, Salami, (Schinken, Champignons, Maiskörner, Oliven).

Pizza Tomaten Sauce :

Diese  Pizza Tomaten Sauce schmeckt köstlich und ist die Basis für fast alle Pizzen.

Zwiebel fein würfeln und in zwei Esslöffel Olivenöl glasig dünsten. Knoblauch, Tomaten, Oregano, braunen Zucker, Pfeffer und eine Prise Salz zugeben. Bei mittlerer Hitze 15 bis 20 min köcheln lassen. (Eventuell noch mit Oregano und anderen Kräutern abschmecken).

Pizzateig Grundrezept :

Die Germ mit dem Zucker und dem lauwarmen Wasser verrühren und zwei Esslöffel Mehl untermischen. Das restliche Mehl in eine Schüssel geben, mit dem Backmalz verrühren, eine Mulde hineindrücken. Die Hefemischung in die Mulde leeren, leicht mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort für rund 30 min gehen lassen. Einen halben Teelöffel Salz und das Olivenöl zum Mehl geben und einen glatten Teig kneten.(Bei Verwendung von Trockengerm können alle Zutaten miteinander zu einem Teig verknetet werden !) Auf der Arbeitsfläche mit den Händen den Pizzateig kräftig durchkneten, dann den Teig wieder in die Schüssel geben, mit einem Tuch bedeckt und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Den Teig auf einer bemehlten Fläche abermals kräftig durchkneten und 4 Kugeln formen. Diese wieder mit einem Küchentuch bedecken und weitere 15-30 min gehen lassen. Die Kugeln flachdrücken und mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Pizzen ausrollen. (Je dünner umso besser wird die Pizza).

Den Backofen auf 240 °C Umluft vorheizen. Einen Pizza Stein auf ein Gitter oder auf den Boden des Backofens legen (Der Pizzastein macht die Pizza auch auf der Unterseite richtig knusprig, ist aber kein „Muss“ man kann die Pizza natürlich auch auf einem Backblech auf der untersten Schiene backen.) Tipp vom Grillpaten : Speziell im Gas- oder Kohlegrill kann eine Pizza authentisch gebacken werden (bei ca. 250°C indirekter Hitze, auf einem Pizzastein, mit Buchenholzchips kurz geräuchert um den Holzofengeschmack wie beim Italiener zu erreichen !). Den Pizzateig dünn mit der Sauce bestreichen und etwas Oregano darüberstreuen. Den Mozzarella in kleine Stücke zupfen und auf der Pizza verteilen. Salami in dünne Scheiben schneiden auf der Pizza verteilen. Die eingelegten Pepperoni ein wenig klein schneiden und auf der Pizza verteilen. (weitere Zutaten nach Belieben). Die Pizza vier bis fünf Min. backen. (Ein Geheimnis der Pizza wie beim Italiener liegt an der großen Hitze und der kurzen Backzeit). Es können auch noch kleingezupfte Basilikumblätter auf der fertigen Pizza verteilt werden.

Tipps zur perfekten Pizza :

Gib dem Pizza Teig Zeit zu gehen (eventuell sogar über Nacht im Kühlschrank) / Hol Dir beim Bäcker ein Backmalz und mische dieses unter das Mehl / Verwende griffiges Weizenmehl / Den Pizzateig ganz dünn ausrollen / Nicht zuviel Belag, weniger ist oft mehr / Verwende einen Pizzastein  / Hohe Hitze min. 240 °C / Kurze Backzeit (4-5 Minuten).

Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine.

Pizza im Gasgrill gebacken.

img_7888

Hallo Freunde der guten Küche,

ich habe schon öfter eine Pizza im Backrohr zubereitet. Heute versuche ich es einmal mit selbstgemachten Teig auf einem Pizzastein im Gasgrill ! Ich wollte meinen Mann den „grillpaten“ damit überraschen !

Zutaten und Zubereitung Teig :

500 g Mehl, kaltes Wasser, Meersalz, 1/8 Würfel Germ (Hefe).

300 g des Mehls in eine Schüssel geben. 310 ml kaltes Wasser und 1/8 Block der Germ und 20 g Salz dazugeben. Alles mit elektrischem Rührgerät kurz umrühren, die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und 20 Min. stehen lassen. Danach den Teig 3-4 Min. rühren 100 g des Mehls dazugeben und weiterrühren, die restlichen 100 g des Mehls dazugeben und wieder weiterrühren. Wenn sich der Teig vom Boden löst und eine Kugel formt noch 1-2 Min. weiterühren. Jetzt wieder 20 Min, rasten lassen. Danach den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche fallen lassen. die Außenseiten des Teigs mit Mehl bestäuben und ein paar Sek. mit den Händen zu einer Kugel kneten. Den Ball in 3 gleichgroße Stücke schneiden und unter Zugabe von Mehl in Kugeln formen. Jede Teigkugel in eine Kunststoffschüssel legen und mit Deckel verschließen. Die Schüsseln mindestens 1 Std., idealerweise 24 Std. in den Kühlschrank stellen, Aus dem Kühlschrank nehmen und mit ausreichend Mehl zu Kugeln kneten. Nun den Teig ausbreiten, dazu mit den Händen von innen nach außen auf den Teig drücken, sodaß ein Rand entsteht. (Sollte kein dicker Rand gewünscht werden, den Rand flach drücken). Wenn der Teig etwas flacher geworden  ist, am Rand aufheben und ihn durch sein Gewicht ausdehnen lassen. Fäuste formen den Teig drauflegen und weiter ausdehnen. (Geübte können ihn auch von einer in die andere Hand werfen). Jetzt ist der Teig bereit belegt zu werden. Genug Mehl unter den Teig geben um den belegten Teig problemlos mit der Pizzaschaufel auf den Pizzastein rutschen zu lassen.

Zutaten und Zubereitung Belag :

1 kl. Zwiebel fein gehackt, 1 Dose Tomaten, 2 EL Tomatenmark, 2 TL Knoblauchpaste, Salz und Pfeffer, Balsamicoessig, 2 EL Olivenöl, Oregano und Basilikum fein gehackt.

Zunächst eine Zwiebel abziehen und fein würfeln. In Olivenöl vorsichtig anbraten, Knoblauchpaste, etwas Tomatenmark hinzufügen und mit den Tomaten auffüllen und aufkochen lassen. Hitze reduzieren und das ganze ca. 30 Min. dicklich einkochen lassen. Mit Kräutern und Gewürzen nach Geschmack würzen.

Tomatensauce auf dem Teig mit einem Schöpflöffel verteilen, und mit Belag nach Belieben belegen (in meinem Fall: Prosecco-Schinken, italienische Salami, Artischockenherzen, kleine halbierte Datteltomaten, Taggiasche Oliven, Bärlauchpesto, Mozzarella).

Den Pizzastein in den Gasgrill auf den Rost legen und indirekt auf 350°C aufheizen. Die Pizza mit bemehlter Pizzaschaufel aufnehmen und auf den heißen Pizzastein auflegen. (das schamottartige Material des Pizzasteins kann die Feuchtigkeit des Pizzabodens aufnehmen, deswegen wird der Boden auch gut knusprig !) Den Deckel schließen. (die Hitzereflektion vom Deckel bäckt die Pizza auch von oben !) In 3-4 Min. sollte eine Pizza fertig sein. ( Schmeckt vom Gasgrill wie vom Italiener !) Tipp: Durch Zugabe von 1/2 Std. lang gewässerten Räucherchips in einer Räucherpfeife, aufgelegt auf die Brennerabdeckung,  kann man auch den Rauchgeschmack der Buchenholzbefeuerung eines Pizzaofens herstellen !

Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine.