Mangold-Saibling-Pasta.

IMG_1848

Hallo Freunde der guten Küche,

mein Mann der „Grillpate“ hat Saiblinge geräuchert! Davon sind welche übrig geblieben und Mangold war auch noch im Garten, die besten Voraussetzungen für die Zubereitung dieses köstlichen Gerichts! Es war wieder Fesch-Markt in Wien, dort haben wir einen Andaliman-Pfeffer von der „Pfefferei“ erworben: Dieser musste natürlich auch verwendet und verkostet werden!

Zutaten und Zubereitung : (für 2 Portionen)

300 g Nudeln (z.B. Spaghetti), 1 Zehe Knoblauch, 1 kleine Zwiebel, 300 g Mangold, 1 Schuss Weißwein, 2 TL Kren (Meerrettich), 40 ml Brühe, 40 ml Obers (Sahne), 1 Saiblingfilet geräuchert,  Salz und Andaliman-Pfeffer frisch gemörsert.

Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln nach Packungsanweisung darin kochen. In der Zwischenzeit den Mangold blanchieren. Die Stiele des Mangolds keilförmig ausschneiden und in kleine Würfel schneiden. Die Blätter in mundgerechte Streifen schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel fein hacken.

Knoblauch, Zwiebel und Mangoldstiele in etwas Olivenöl anbraten. Einen Schuss Weißwein zugeben und einen Moment einkochen lassen. Dann Brühe und Obers mit in die Pfanne geben. Nun die Mangoldblätter in der Soße gar ziehen lassen.

Das Saiblingsfilet ebenfalls in kleine Stücke schneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Den Kren in die Soße einrühren und die Pfanne vom Herd nehmen. Zum Schluss den zerdrückten Saibling unterrühren und kurz Wärme ziehen lassen. Mit Salz und Andaliman-Pfeffer abschmecken. Die Mangold-Saibling Soße mit den Nudeln vermischen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Thunfisch-Steak mit Wok-Gemüse und Mie-Nudeln.

IMG_1681

Hallo Freunde der guten Küche,

wenn es frischen Thunfisch in Sashimi-Qualität gibt muß er in den Einkaufskorb! Und natürlich gleich zubereitet werden! Ich habe ein asiatisches Rezept dafür ausgewählt!

Zutaten und Zubereitung :

4 Stk. Gelbflossen-Thunfisch-Steak, 3 Paprikaschoten (Gelb, Rot, Grün), 4 Stangen Lauch, 1 Pkg. Instant Mie-Nudeln, ½ Dose Kokosmilch, 2 EL Sojasauce, 2 EL Erdnussöl, Sesamkörner, Wok-Gewürz von Ankerkraut.

Mie Nudeln nach Packungshinweis zubereiten. Lauch in Ringe und Paprika in Streifen schneiden. 1 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen, den Lauch und den Paprika darin knackig braten. Die abgetropften Nudeln unterheben. Mit Wokgewürz und Kokosmilch abschmecken. 1 EL Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Thunfisch in Sesamkörnern wälzen, dass er rundherum damit überzogen ist. Bei hoher Temperatur (wenn das Öl raucht) den Thunfisch pro Seite 10 Sek. braten. Das Thunfisch-Steak auf einem vorgewärmten Teller mit Mie-Nudeln und Wok-Gemüse anrichten. Den Bratrückstand in der Pfanne mit Sojasauce ablöschen und einreduzieren lassen und Sesamkörner unterrühren. Danach das Thunfisch-Steak damit übergießen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Krautfleckerl mit Faschierten.

IMG_1676

Hallo Freunde der guten Küche,

Krautfleckerl gehören zur Wiener Küche! Ich hatte bisher kein Rezept darüber gepostet, jetzt wird es Zeit! Ich hatte alles dafür zu Hause vorrätig, somit konnte es losgehen!

Zutaten und Zubereitung :

250 g Fleckerl (Nudeln), 250 g Faschiertes (Hack) vom Rind, 1 kleiner Krautkopf (Weißkraut), 1 Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch, 50 g Speck, Öl, 1 TL Zucker, 1 Spritzer Essig, Kümmel, Salz und Pfeffer.

Die Fleckerl in reichlich Salzwasser „al dente“ kochen und abseihen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. In etwas Öl Zwiebel und Knoblauch anrösten, Zucker dazugeben und leicht bräunen. Klein geschnittenes Kraut, Kümmel, etwas Salz und Pfeffer dazugeben, kurz anbraten, mit Essig ablöschen und weich dünsten. In einer weiteren Pfanne den gewürfelten Speck und das Faschierte durchrösten. Das Faschierte zum Kraut geben und die Fleckerl unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren!

Tipp: Kann auch, ohne Speck und Faschierten, als vegetarische Variante zubereitet werden!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Kürbis Gnocchi.

20171011_134244

Hallo Freunde der guten Küche,

unsere Kürbisernte muß verkocht werden! Als Vorspeise gab es deswegen Kürbiscremesuppe, welche ich schon oft zubereitet habe! Danach als Hauptspeise ein neues Rezept, nämlich diese köstlichen Kürbis-Gnocchi!

Zutaten und Zubereitung :

500 g mehlige Erdäpfel (Kartoffeln), 400 g Kürbis (z.B. Muskat, Hokkaido, Langer von Neapel), 10 g getrocknete Steinpilze, 1 gelbe Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 Karotte (Möhre), ¼ Sellerieknolle, 2 EL Olivenöl, 500 g Faschiertes (Hack), 100 ml Rotwein, 2 große Tomaten (oder 400 g geschälte Tomaten aus der Dose), 200 g passierte Tomaten, 3 Thymianstängel, 2 Lorbeerblätter, 40 g Parmesan, 1 Ei, 120 g Mehl universal & Mehl zum Arbeiten, ¼ TL Muskat, 250 g Mozzarella, ½ Handvoll Basilikumblätter, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Backrohr auf 200°C (Umluft) vorheizen. Erdäpfel auf einem Gitter auf unterer Schiene 60-75 Min. weich backen. Kürbis schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Spalten auf ein Backblech geben und auf oberer Schiene 35-40 Min. backen, bis sie weich, aber noch nicht braun sind.

Währenddessen die Pilze in heißem Wasser ca. 20 Min. einweichen. Tomaten kreuzweise einschneiden, in kochendes Wasser legen und im kalten Wasser abschrecken. Die Haut abziehen, die Tomaten halbieren und entkernen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Karotte und Sellerie putzen, schälen und klein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Karotte und Sellerie hineingeben und 7-8 Min. weich dünsten. Faschiertes zugeben und 3-4 Min. braun braten. Mit Wein ablöschen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert ist. Geschälte und passierte Tomaten, Pilze samt Einweichwasser und Kräuter dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und 25-30 Min. köcheln lassen, bis die Sauce eindickt. Kräuter entfernen und die Sauce abschmecken.

Kürbis aus dem Rohr nehmen und pürieren. Parmesan fein reiben. Erdäpfel aus dem Rohr nehmen und halbieren. Mit einem Löffel aus den Schalen lösen und durch eine Erdäpfelpresse drücken. Erdäpfel, Kürbis, Ei, Mehl, Parmesan, Muskat und Salz verrühren. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz zu einem glatten Teig kneten. Salzwasser in einem Topf zum Sieden bringen. Zur Probe ein kleines Stück Teig hineingeben – wenn es zerfällt, noch 1-2 EL Mehl in den Teig einarbeiten und nochmals testen. Teig portionsweise zu 1,5 cm dicken Strängen formen. In ca. 3 cm große Stücke schneiden, einzeln über eine Gabel rollen, um ein Rillenmuster zu erzeugen, und auf etwas Mehl beiseitelegen.

Gnocchi im siedenden Wasser 2-3 Min. garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Siebschöpfer herausnehmen und mit der Sauce vermischen. In eine Auflaufform geben. Mozzarella zerteilen und draufgeben. Auf mittlerer Schiene 25-30 Min. backen, bis die Sauce Blasen wirft. Gnocchi mit Pfeffer und Basilikum bestreuen und servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Offene Spinat-Lasagne mit grünem Spargel im Speckmantel, Buchenpilzen, Morcheln und karamellisierten Tomaten.

IMG_0240

Hallo Freunde der guten Küche,

dieser Spargel war zu schade um in einer Auflaufform versteckt zu werden! Die Buchenpilze, Morcheln und karamellisierten Tomaten waren eine würdige Begleitung dieses Gerichts. Die Sauce ist dank QimiQ Saucenbasis sehr gut geworden. Durchaus vegetarisch (wenn der Speck nicht wär!).

Zutaten und Zubereitung :

500 g grüner Spargel, 100 g Bauchspeck, 250 g Buchenpilze, 400 g frische Morcheln (5 Min. in Wasser kochen um Giftstoffe zu neutralisieren!Wasser danach wegschütten!), Salz und Pfeffer, 200 g Cocktailtomaten, Butter, etwas Zucker zum karamellisieren, 6 Stk grüne Lasagneblätter, 250 g QimiQ Saucenbasis, 100 g Crème fraîche, 1/8 L Gemüsebrühe, Zitronenpfeffer.

Die Enden vom Spargel abschneiden und ihn mit Speck umwickeln. In einer Pfanne den Spargel braten bis der Speck knusprig ist und beiseite stellen. Butter in einer Pfanne schmelzen, zuerst die Morcheln, dann die Buchenpilze braten und mit salz und Pfeffer abschmecken. Die Cocktailtomaten mit Butter in einer Pfanne braten und mit Zucker karamellisieren. Die Lasagneblätter in Salzwasser al dente kochen. Den Spargel mit den Lasagneblättern einschlagen. Die QimiQ Saucenbasis, Crème fraîche und Gemüsebrühe in einen Topf geben. Mit einem Schneebesen verrühren. Im Topf aufkochen und mit Zitronenpfeffer abschmecken. Den Spargel mit den Lasagneblättern auf dem Teller anrichten und mit der Sauce übergießen. Mit den Buchenpilzen, Morcheln und Cocktailtomaten servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Schinken-Nudel-Auflauf mit QimiQ.

IMG_0155

Hallo Freunde der guten Küche,

ich habe schon öfter einen Auflauf mit Schinken, Nudeln und Käse gemacht! Erst jetzt habe ich entdeckt, wie einfach die Zubereitung mit Hilfe von QimiQ ist!

Zutaten und Zubereitung :

300 g Farfalle (oder andere Nudeln), 250 g Schinken, 250 g QimiQ Saucenbasis, 100 g Parmesan gerieben, 50 ml Milch, 1 Kugel Mozzarella, Pfeffer und Salz.

Farfalle in reichlich Salzwasser bissfest (al dente) kochen und abseihen. Mit dem fein gewürfelten Schinken vermischen. Durch die Verwendung der QimiQ Saucenbasis entfällt die Zubereitung einer Bechamel-Sauce. Einfach QimiQ Saucenbasis mit Parmesan und Milch verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Käsesauce mit Nudeln und Schinken in eine Auflaufform füllen und mit Mozzarella-Scheiben belegen.

Im vorgeheizten Backrohr ca. 50 Min. bei 170°C backen.

Je eine Portion am Teller anrichten. Mit einem Salat der Saison servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Gnocchi di aglio orsino con burro nocciolato (Bärlauchgnocchi mit Nussbutter).

IMG_9792

Hallo Freunde der guten Küche,

jetzt wo es frischen Bärlauch gibt muss er auch in diversen Rezepten verarbeitet werden! Diesmal habe ich Gnocchi daraus zubereitet!

Zutaten und Zubereitung :

500 g mehligkochende Erdäpfel (Kartoffeln), 60 g Bärlauch, 1 Ei, 4 EL Mehl zzgl. etwas mehr zum Verarbeiten, 2 EL Hartweizengrieß, etwas frisch gemahlene Muskatnuss, 100 g Butter, 3 EL Walnüsse (bei mir Paranüsse), Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.

Die Erdäpfel mit Schale in kochendem Wasser je nach Größe etwa 25 Min. garen (oder im Dampfgarer zubereiten). Inzwischen den Bärlauch putzen, waschen, gut trocken tupfen und in Streifen schneiden. Anschließend etwa 50 g Bärlauch zusammen mit dem Ei in einem höheren Gefäß fein pürieren.

Die Erdäpfel abgießen, abschrecken und schälen. Noch warm durch die Kartoffelpresse drücken, dann etwas abkühlen lassen. Bärlauchpüree, Mehl und Grieß zu den Erdäpfeln geben. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und alles zu einem glatten Teig vermengen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig in 4 Portionen teilen. Jeweils in daumendicke Rollen formen und etwa 2 cm große Stücke abschneiden. In den Händen etwas rundlich rollen und mit einer Gabel so eindrücken, dass kleine Rillen entstehen.

In einem Topf reichlich Salzwasser aufkochen und die Gnocchi darin etwa 4 Min. gar ziehen lassen. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig und können mit einer Schaumkelle aus dem Wasser gehoben werden. Gut abtropfen lassen.

Inzwischen die Butter schmelzen und durch ein Passiertuch geben. Die Walnüsse grob hacken. Die gefilterte Butter in einer großen Pfanne erneut erhitzen. Nüsse und Gnocchi dazugeben und anbraten, bis alles eine goldbraune Farbe hat. Die Bärlauchgnocchi mit den übrigen Bärlauchstreifen garnieren und servieren. Ohne den Prosciutto ist es ein vegetarisches Gericht!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Gyros mit Kritharaki und Tsatsiki.

IMG_9752

Hallo Freunde der guten Küche,

ich hatte wieder einmal Lust auf Gyros. Diesmal vom Rind, mit Reisnudeln und Tsatsiki. Da ich kein Rindergeschnetzeltes zu Hause hatte, wurden zwei Rump-Steaks dafür zerkleinert!

Zutaten und Zubereitung :

400 g Rump-Steaks, 1 Zwiebel, 2 EL Olivenöl, Pfeffer, Salz, Pul Biber, Pul Biber Isot, 1/2 Knoblauchzehe (oder Knoblauchpaste), Gyrosgewürz, 1 rote Zwiebel in Ringe geschnitten.

Die Rump-Steaks in fingerdicke Streifen schneiden und in eine Schüssel legen. Zwiebel schälen, halbieren, in Scheiben schneiden und mit dem Fleisch mischen. Olivenöl dazugeben und mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz, Paprikaflocken (Pul Biber), Thymian und gepresstem Knoblauch (oder Paste) würzen. Alles gut durchrühren und über Nacht zugedeckt im Kühlschrank marinieren. In einer Pfanne ohne Fett von allen Seiten scharf anbraten. Gyros mit Zwiebelringen bestreuen, Kritharaki mit Pul Biber, und Tsatsiki mit Gurkenscheiben und Pul Biber Isot garnieren. Auf Tellern anrichten und servieren. Ajo negro (schwarzen fermentierten Knoblauch) dazu reichen.

Tsatsiki:

1 Stk. Gurke, 5 Knoblauchzehen (oder Knoblauchpaste), 250 g griechischen Joghurt, 100 g Schafskäse, 2 EL Oregano, 5 Blätter Basilikum, Pfeffer, Salz,  Schafskäse.
Knoblauchzehen pressen (oder Paste verwenden) und Basilikumblätter waschen und fein hacken. Schafkäse kleinwürfelig schneiden, Gurke schälen, halbieren, die Kerne entfernen und kleinwürfelig schneiden. In einer Schüssel Joghurt mit Gurkenwürfeln, Schafkäse und Knoblauch gut verrühren und Oregano und gehackte Basilikumblätter dazugeben. Tsatsiki mit Pfeffer und Salz kräftig würzen.

Kritharaki (griechische Reisnudeln) :

200 g Kritharaki -Reisnudeln, Salz, ½ TL Knoblauchpaste,  Spitzpaprika ketch me up, 1 TL gekörnte Brühe .

Kritharaki – Reisnudeln in reichlich Salzwasser mit gekörnter Brühe und Knoblauchpaste garen. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen, mit Spitzpaprika-Ketchup oder Ajvar nach Belieben vermischen und warm halten.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Spaghetti mit Calamari-Tomatensauce.

IMG_9745

Hallo Freunde der guten Küche,

die Frage: „Was koche ich heute?“ ist recht einfach zu beantworten! Welche Lebensmittel sind vorrätig, und was kann man daraus machen?

Heute einmal Spaghetti mit mediterraner Calamari-Tomatensauce!

Zutaten und Zubereitung :

250 g TK Calamari (Tintenfischringe), 250 g reife Tomaten (oder Dosentomaten), 1 Zwiebel, 10 entsteinte Oliven (grüne oder schwarze), 3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 75 ml Weißwein, 1 EL Aglio olio peperoncini (gehackter Knoblauch mit Chili), 1 EL Tomatenmark, 1 Prise Zucker. 300 g Spaghetti, etwas Parmesan gehobelt.

Die Tomaten kurz mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Bei Dosentomaten diese nur abtropfen lassen und in grobe Stücke schneiden.

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Oliven in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne mit Deckel das Olivenöl erhitzen. Die Tintenfischringe unter ständigem Wenden kurz und scharf anbraten und salzen. Die Zwiebeln zugeben unter Rühren glasig dünsten.

Den gehackten Knoblauch mit Chili, den Zucker, das Tomatenmark, die Tomatenstücke und den Wein zugeben. Alles aufkochen lassen und zugedeckt ca. 15 Min. bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Wenn die Calamari weich sind, die Oliven unterrühren und die Soße ohne Deckel noch 5 Min. einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spaghetti in einem Topf mit reichlich Salzwasser bissfest (al dente) kochen. Spaghetti mit Parmesan bestreuen mit Olivenöl beträufeln und mit der Calamari-Tomaten Sauce anrichten.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Radiatori arrostite con carcolo e chorizo (Gebratene Radiatori mit Rotkraut und Chorizo).

img_9328

Hallo Freunde der guten Küche,

im Originalrezept ist Penne und Salsiccia verarbeitet! Ich habe aber Radiatori, wegen des tollen Aussehens, und Chorizo, weil sie durch den Rindfleischanteil nicht so fettig ist, verwendet! Ein schnelles und köstliches Gericht, diese Variante hat sehr gut geschmeckt!

Zutaten und Zubereitung :

400 g Radiatori (oder Penne), 1 rote Zwiebel, 400 g Rotkraut (Rotkohl), 5 EL natives Olivenöl extra, 50 ml Bio-Orangensaft, 1 Chorizo (oder 4 Salsicce á 80 g), 4 EL frisch geriebener Parmesan, Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.

Die Radiatori nach Packungsangabe in reichlich kochendem Salzwasser al dente garen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Rotkraut vom Strunk befreien und in sehr feine Streifen schneiden oder hobeln.

3 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten. Rotkraut zugeben und anbraten. Orangensaft zugeben und alles bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. unter Rühren garen.

Inzwischen die Radiatori abgießen und abtropfen lassen. Die Chorizo in 1 cm breite Scheiben schneiden. In einer weiteren Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Chorizo darin rundherum anbraten. Aus der Pfanne nehmen, übriges Öl hineingeben und die Radiatori darin kräftig anbraten. Die Chorizo wieder zugeben.

Die Rotkrautmischung mit dem Pastamix vermengen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und Parmesan bestreut servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤