Steirischer Krautstrudel (mit selbstgemachtem Strudelteig)

IMG_1868

Hallo Freunde der guten Küche,

dieser Krautstrudel ist ein deftiges Gericht welches gut zur Winterküche passt! Mit selbst gemachtem Strudelteig schmeckt er nochmals so gut! (Mit Fertigteig geht es aber auch, und schneller noch dazu!)

Zutaten und Zubereitung :

Strudelteig:

150 g Weizenmehl (glatt oder feines Dinkelmehl), 15 g Öl (etwas Sonnenblumenöl), 80 ml Wasser (lauwarm), 1/2 TL Essig (oder Weißwein oder Most), 1 Prise Salz, Mehl (zum Verarbeiten), Öl (zum Bestreichen beim Rasten).

Für den Strudelteig alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit einer Teigkarte oder Teigspachtel von innen nach außen langsam miteinander vermischen. Wenn der Teig mit den Händen vermengt wird, Einweghandschuhe verwenden.

Sobald der Teig glatt ist, auf die Arbeitsfläche geben und kräftig mit den Handballen abkneten, bis der Teig geschmeidig ist und Blasen wirft. Man kann den Teig auch mehrmals zu einem Strang formen und auf die Arbeitsfläche schlagen. Dann immer wieder zusammenmengen. (Der Teig kann auch in der Rührschüssel mit dem Knethaken zubereitet werden, sollte aber am Ende ebenfalls noch kurz mit den Händen durchgeknetet werden. Klebt der Teig dabei auf der Arbeitsfläche, so muß noch zusätzlich etwas Mehl eingearbeitet werden.)Den Teig zu einer Kugel schleifen (formen, mit Öl bestreichen). Den Teig ebenfalls mit Öl bestreichen und auf einen Teller legen. Mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 30 Min. bei Raumtemperatur rasten lassen, damit sich der Teig anschließend gut ausziehen lässt. (Noch besser kann der Teig rasten, wenn eine Schüssel mit heißem Wasser ausgespült, abgetrocknet und der Teig damit abgedeckt wird. Die Schüssel sollte im weiteren Verlauf noch 1-2 Mal heiß ausgespült werden).

Dann ein Strudeltuch (großes Baumwolltuch) gut mit Mehl bestreuen, Teig auflegen und mit Mehl bestauben. Mit einem Rollholz gleichmäßig der Länge und der Breite nach dünn ausrollen.

Mit den Händen (Händerücken nach oben) unter den Strudelteig greifen, Teig aufnehmen (hochheben) und mit dem Handrücken behutsam auseinanderziehen. Auf das bemehlte Tuch zurücklegen und von der Mitte nach außen zur Tischkante hin fertig ausziehen. Der Strudelteig sollte so dünn ausgezogen werden, dass er durchscheinend ist. Dicke Ränder des ausgezogenen Strudelteigs wegschneiden.

Füllen des Strudelteigs:

Die ganze Teigfläche mit nicht heißer zerlassener Butter beträufeln und die Fülle im oberen Drittel auftragen. Die Ränder seitlich ein wenig über die Fülle schlagen. Das Tuch mit beiden Händen anheben und die obere Teigkante über die Fülle schlagen. Tuch immer höher anheben und straff gespannt halten, bis sich der Strudel eingerollt hat und auf der „Naht“ (Verschlussstelle) zu liegen kommt. Enden gut verschließen. Je nach Strudelart den fertig gerollten Strudel mit dem Teigende nach unten und mit Hilfe des straff gespannten Tuches behutsam auf ein vorbereitetes Blech, eine Backform oder Pfanne rollen.

Bei Verwendung von Fertigteig: (für 2 Strudeln)
4 Blätter Tante Fanny Gezogener Strudelteig (120 g), oder Tante Fanny Gezogener Vollkorn-Strudelteig (200 g), 250 g Speck, würfelig geschnitten, 1 Zwiebel, fein geschnitten, 500 g Weißkraut (Weißkohl) fein geschnitten oder gehobelt, 1 Schuss trockener Weißwein, ca. 1/8 l Suppe, Salz, Cayennepfeffer, 1 TL Kümmel gehackt, 1/8 l Schlagobers, Butter zum Bestreichen.

Strudelteig ca. 10 Min. vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Backrohr auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Speck in einer Pfanne leicht braun anbraten, Zwiebel dazugeben und mitrösten. Mit Wein und Suppe ablöschen, Kraut beigeben und ca. 30 Min. nicht zugedeckt dünsten, damit die Flüssigkeit langsam eingekocht wird. (Das Kraut fällt zusammen.) Mit Salz, Cayennepfeffer und gehacktem Kümmel würzen. (Die letzten beiden Verarbeitungsschritte können gut vorbereitet werden). Flüssigkeit ableeren. Nach dem Abkühlen Schlagobers unterrühren. Hälfte der Krautfülle im unteren Drittel des Strudelteiges aufbringen, Seitenränder einschlagen und die Strudel mit Hilfe des Küchentuches einrollen. Strudel mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit zerlassener Butter bestreichen und mit gehackten Kürbiskernen bestreuen. Im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene ca. 30 – 35 Min. goldbraun backen. Nach dem Backen nochmals mit zerlassener Butter bestreichen, 3 Min. mit einem trockenen Geschirrtuch abdecken (der Strudelteig bleibt auf der Oberfläche geschmeidiger). Zubereitungszeit: ca. 50 Min. Backzeit: Ober-/Unterhitze: 200° C, 30 – 35 Min. Heißluftofen: 190° C.

Dip-Sauce:

250 g Sauerrahm, 3 EL Kürbiskernöl, Salz.

Alle Zutaten miteinander verrühren und die Sauce zum Krautstrudel reichen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Krautfleckerl mit Faschierten.

IMG_1676

Hallo Freunde der guten Küche,

Krautfleckerl gehören zur Wiener Küche! Ich hatte bisher kein Rezept darüber gepostet, jetzt wird es Zeit! Ich hatte alles dafür zu Hause vorrätig, somit konnte es losgehen!

Zutaten und Zubereitung :

250 g Fleckerl (Nudeln), 250 g Faschiertes (Hack) vom Rind, 1 kleiner Krautkopf (Weißkraut), 1 Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch, 50 g Speck, Öl, 1 TL Zucker, 1 Spritzer Essig, Kümmel, Salz und Pfeffer.

Die Fleckerl in reichlich Salzwasser „al dente“ kochen und abseihen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. In etwas Öl Zwiebel und Knoblauch anrösten, Zucker dazugeben und leicht bräunen. Klein geschnittenes Kraut, Kümmel, etwas Salz und Pfeffer dazugeben, kurz anbraten, mit Essig ablöschen und weich dünsten. In einer weiteren Pfanne den gewürfelten Speck und das Faschierte durchrösten. Das Faschierte zum Kraut geben und die Fleckerl unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren!

Tipp: Kann auch, ohne Speck und Faschierten, als vegetarische Variante zubereitet werden!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Zucchini-Quiche mit Mozzarella.

IMG_0759

Hallo Freunde der guten Küche,

eigentlich wollte ich Mangoldquiche mit Schafskäse zubereiten! Der Mangold wächst aber leider nicht so schnell nach, wie wir es gerne hätten! (Ich werde noch einen weiteren ansetzen müssen, er schmeckt einfach so gut!) Schafskäse war auch keiner da, also gab es diese schmackhafte Alternative!

Zutaten und Zubereitung :

125 g Butter, 250 g Mehl, Salz, 500 g Zucchini, 250 g Mozzarella, 200 g Speck gewürfelt, 15 Salbeiblätter, ca. 200 g Schlagobers, 4 Eier, Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, Sesam.

Butter in kleine Stückchen schneiden und mit dem Mehl, 1 Prise Salz und zirka 3 El. kaltem Wasser zu einem glatten Teig zusammenkneten. Mit dem Teig eine Spring- oder Tarteform von zirka 28 cm ø auskleiden, dabei einen Rand von zirka 2 cm hochziehen. Den Teig in den Kühlschrank stellen und ca. 1 Std. abkühlen lassen. Die Zucchini in Scheiben schneiden und diese vierteln. Den Mozzarella in Stücke schneiden. Den Salbei abspülen, abtrocknen und klein hacken . Das Schlagobers mit den Eiern mixen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Backrohr auf 180°C vorwärmen. Die Zucchini mit dem Mozzarella, den Speckwürfeln und dem Salbei vermengen. Die Knoblauchzehen schälen, klein hacken und unterziehen. Die Gemüsemischung mit Pfeffer würzen und auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Das Ei-Obers darüber gießen und mit Sesam bestreuen. Die Quiche im heißen Herd (Mitte, Gas Stufe 2) ca. 50 Min backen, bis sie appetitlich braun ist. (Nach 35 Min. kontrollieren, damit sie nicht zu dunkel wird!)

Ich habe eine sehr kleine Form verwendet, und deswegen die Zutatenmengen um ein Viertel reduziert!

Die Quiche portionieren, anrichten und mit Brunnenkresse garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Carbonada (Schmorfleisch) mit Polenta-Talern.

IMG_0200

Hallo Freunde der guten Küche,

da es für Gartenarbeit zu kalt ist habe ich Zeit um dieses köstliche Schmorfleisch zuzubereiten! Nach 1 Std. Garzeit ist das Fleisch sehr weich geworden!

Zutaten und Zubereitung :

500 g Rindfleisch aus der Oberschale, 300 g Zwiebeln, 400 g Karotten (Möhren), 100 g Speck, 100 g Butter, 50 g Mehl, 1 Msp. frisch geriebene Muskatnuss, ½ TL Zimtpulver, 500 ml trockener Weißwein, Salz und frisch gemahlener Pfeffer.

Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und Karotten schälen und in Würfel schneiden. Den Speck ebenfalls würfeln (oder Speckwürfel verwenden).

Die Hälfte der Butter in einem Bräter erhitzen. Zwiebeln, Karotten und Speck darin bei mittlerer Hitze anbraten. Zwiebeln und Speck aus dem Bräter nehmen, dann das Fleisch in der übrigen Butter im Bräter anbraten.

Das Fleisch mit Mehl bestäuben und mit Muskat, Zimt, Salz und Pfeffer würzen. Kurz anrösten, dann mit dem Wein ablöschen. Zwiebeln, Karotten und Speck wieder dazugeben. Alles bei mittlerer Hitze abgedeckt ca. 1 Std. schmoren lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Dazu passt Polenta.

Zutaten und Zubereitung Polenta-Taler :

1 L Gemüsebrühe, Salz, 1 TL Butter, 250 g Finis feinstes Polenta, 100 g geriebener Parmesan, 1 TL Mein Fein Schwammerl Gewürzzubereitung.

Gemüsebrühe mit Salz, Schwammerl-Gewürz und Butter in einem weiten Topf aufkochen. Polenta einstreuen und 1o Min. unter Rühren quellen lassen. Parmesan unterheben und bei geringer Hitze ca. 30 Min. ausquellen lassen. Polenta-Taler ausstechen und in etwas Butter in einer Pfanne auf beiden Seiten braten.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Schinken-Nudel-Auflauf mit QimiQ.

IMG_0155

Hallo Freunde der guten Küche,

ich habe schon öfter einen Auflauf mit Schinken, Nudeln und Käse gemacht! Erst jetzt habe ich entdeckt, wie einfach die Zubereitung mit Hilfe von QimiQ ist!

Zutaten und Zubereitung :

300 g Farfalle (oder andere Nudeln), 250 g Schinken, 250 g QimiQ Saucenbasis, 100 g Parmesan gerieben, 50 ml Milch, 1 Kugel Mozzarella, Pfeffer und Salz.

Farfalle in reichlich Salzwasser bissfest (al dente) kochen und abseihen. Mit dem fein gewürfelten Schinken vermischen. Durch die Verwendung der QimiQ Saucenbasis entfällt die Zubereitung einer Bechamel-Sauce. Einfach QimiQ Saucenbasis mit Parmesan und Milch verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Käsesauce mit Nudeln und Schinken in eine Auflaufform füllen und mit Mozzarella-Scheiben belegen.

Im vorgeheizten Backrohr ca. 50 Min. bei 170°C backen.

Je eine Portion am Teller anrichten. Mit einem Salat der Saison servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Hühnerbrust in Zwiebel-Obers-Sauce mit Zucchinispaghetti.

IMG_0029

Hallo Freunde der guten Küche,

wieder eine schnelle und köstliche Zubereitung mit Huhn in Zwiebel-Obers-Sauce, Zucchinispaghetti und Reis.

Zutaten und Zubereitung :

3 Hühner- (Hähnchen-) Brüste, Röstzwiebel, 250 ml Obers (Sahne), 2 EL Paprikapulver edelsüß, 2 EL Vegeta, 2 Tassen Basmati-Reis, 2 Zucchini, etwas Butter, Salz und Pfeffer.

Obers, Röstzwiebel, Vegeta und Paprikapulver vermengen. Die Hühnerbrüste in eine Auflaufform legen und mit der Sauce bedecken. Backrohr auf 180°C vorheizen. Auflaufform auf mittlerer Schiene einstellen und die Hühnerbrüste 30 Min. garen.

Reis im Dampfgarer zubereiten (oder mit Salzwasser im Topf).

Zucchinis mit Spiralschneider zu Spaghetti schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zucchinispaghetti durchschwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hühnerbrust mit Reis, Zucchinispaghetti und Sauce anrichten.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Stelze wie vom Wiener Prater.

IMG_9736

Hallo Freunde der guten Küche,

das Schweizerhaus im Wiener Prater hat wieder geöffnet. Traditionell wird in diesem Lokal eine Stelze gegessen und ein Krügel Budweiser Bier getrunken (nicht nur von den Wienern gerne besucht, auch ein Tipp für Touristen!) Ich habe eine Stelze zubereitet die so knusprig und schmackhaft wie das Original gelungen ist!

Zutaten und Zubereitung :

1 große hintere Schweinestelze (ca. 112-2 kg), Knoblauchpaste (oder 4 Knoblauchzehen), 1 EL ganzer Kümmel, 4 EL Schweineschmalz, Salz.

Kochsud

ca. 4 l Wasser (je nach Größe der Stelze), Salz, 1 EL ganzer Kümmel, 1 TL schwarze Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, Knoblauchpaste (oder 4 Knoblauchzehen).

Die Stelze waschen und trocken tupfen. Für den Kochsud das Wasser in einen großen Topf geben und reichlich salzen. Den Kümmel, die Pfefferkörner und das Lorbeerblatt zugeben und mit dem Salzwasser sprudelnd aufkochen lassen. Dann die Schweinestelze einlegen, die Temperatur reduzieren und das Fleisch 30 Min. bei etwa 95 °C sieden und auf keinen Fall mehr kochen lassen. Die leicht vorgegarte Stelze aus dem Kochsud heben und gut abtropfen lassen.

Das Backrohr bei Ober- und Unterhitze auf 120 °C vorheizen und den Grillrost auf der zweiten Einschubleiste von unten einschieben.

Bei der vorgegarten Schweinestelze die Schwarte mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge quer zur Faser einige Male rundum leicht, aber nicht bis zum Fleisch, einritzen und schröpfen. Die Schwarte großzügig mit Salz, Kümmel und dem Knoblauch einreiben. Bei Verwendung von frischem Knoblauch: Den Knoblauch schälen in feine Würfel schneiden, mit einer großzügigen Prise Salz bestreuen und mit dem Messerrücken zu einer Paste zermahlen

Die Schweinestelze mit der Schwarte nach oben in einen Bräter (wenn möglich mit eingelegtem Rost) legen, Schmalz  zugeben und mit einer Schöpfkelle des Kochsudes untergießen. Den Bräter auf das Backgitter stellen und im heißen Backrohr etwa 3 Stunden langsam braten lassen. Nach der Bratzeit die Hitze auf 220 °C erhöhen und die Schwarte der Stelze etwa 30 bis 45 Min. goldbraun und knusprig braten. Als Merkmal, dass die Schwarte eine schöne knusprige Kruste hat gilt, dass sie kleine Blasen wirft.

Nach der Bratzeit die Schweinestelze aus dem Bräter heben und warm stellen.Die Schweinestelze mit der Kruste in Portionsstücke vom Knochen lösen (das Fleisch sollte dabei von selbst vom Knochen fallen). Das Fleisch mit der Kruste nach oben auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit knusprigem Brot, Senf und Kren (Meerrettich) servieren.

Auch Servietten- oder Erdäpfel (Kartoffel)-Knödel und Kraut- oder Erdäpfel (Kartoffel)-Salat können dazu gereicht werden.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht euch Sabine. ❤

Wiener Heringssalat.

img_9543

Hallo Freunde der guten Küche,

zum Faschingsende und dem Beginn der Fastenzeit wird überall Heringsschmaus angeboten. Die Zubereitung ist nicht schwierig, darum machen wir ihn selbst! So schön kann fasten sein, er schmeckt einfach köstlich!

Da wir auf Urlaub in Barcelona waren, wurde bis jetzt nichts neues gebloggt! Aber jetzt geht es wieder los, ihr könnt euch auch auf spanische Zubereitungen freuen (passende Gewürze wurden jedenfalls am Markt in Barcelona eingekauft!).

Zutaten und Zubereitung : (für 4 Personen-weil´s so gut schmeckt-große Portionen)

400 g Heringe mariniert und filetiert, 200 g Äpfel geschält und entkernt, 300 g Erdäpfel (Kartoffeln) gekocht und geschält, 160 g Essiggurken, 120 g weiße Bohnen gekocht, 240 g Mayonnaise selbstgemacht (oder Fertigprodukt), 120 g Zwiebeln (oder die Zwiebeln aus der Heringsmarinade), 6 EL Sauerrahm (saure Sahne), 10 Kapern gehackt, Sardellenpaste, Salz, Pfeffer, Estragonsenf, Heringsmarinade zum Verdünnen, Eischeiben, Heringsstückchen und Petersilie zum Garnieren.

Äpfel, Erdäpfel und Gurken in 8 mm große Würfel schneiden. Die Heringe in größere Stücke zerteilen. Alle Zutaten mit Mayonnaise und Sauerrahm binden, die Konsistenz mit Hilfe von Heringsmarinade verbessern. Kapern, Sardellenpaste, weiße Bohnen, feingeschnittene Zwiebeln und Gewürze dazugeben.

Den Heringssalat mit Eischeiben, Heringsstückchen und Petersilie garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Pasta austriaca (überbackene Schinkenfleckerl aus Wien).

img_9178

Hallo Freunde der guten Küche,

diese Schinkenfleckerl sind eine Wiener Spezialität! Sie sollten original mit Fleckerln und Schinken zubereitet werden. Ich hatte nur Farfalle und gekochtes Selchfleisch zu Hause vorrätig, es schmeckte aber trotzdem köstlich!

Zutaten und Zubereitung :

200 g Nudeln (Fleckerl oder andere), 50 g Butter, 50 g Mehl glatt, ¼ L Milch, 2 Stück Dotter, 2 Stück Eiklar, 250 g Schinken (oder gekochtes Selchfleisch), ¼ L Sauerrahm, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Butter (zum Einfetten der Form), 20 g Semmelbrösel (Paniermehl), Parmesan.

Für die Schinkenfleckerln das Backrohr auf 180 °C vorheizen. Fleckerln in reichlich kochendes Salzwasser geben und kernig kochen (6-8 Min), abseihen, abtropfen lassen.

Butter schmelzen, Mehl darin anschwitzen, mit heißer Milch aufgießen, mit Schneerute sehr gut verrühren und 3 Min. kochen. Überkühlen lassen. Dotter nach und nach einrühren. Schinken oder Selchfleisch in Würfel (ca. 0,5 cm groß) schneiden, anrösten und der Béchamelsauce beifügen. Abgetropfte Fleckerln und Sauerrahm nacheinander untermischen. Eiklar zu Schnee schlagen, unterheben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen, mit Bröseln (oder geriebenen Parmesan) bestreuen.

Nudeln in die Form füllen, glatt streichen, mit Parmesan bestreuen und im Ofen ca. 45 Minuten backen (die Oberfläche soll knusprig-braun sein). In Portionen teilen, mit Basilikumblättchen garnieren und mit Blattsalaten servieren!

Tipp: Man kann die Schinkenfleckerln auch mit 50-80 g geriebenem Parmesan pikant abschmecken, und vor dem Einfüllen in die Auflaufform unter die Nudeln mischen. Auch Kräuter (Petersilie, Schnittlauch) passen sehr gut dazu. Fertig gebackene Schinkenfleckerln lassen sich übrigens sehr gut in der Mikrowelle
aufwärmen.

Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine.

Zweierlei Piroggen (Pierogi) mit Fleisch und vegetarisch.

img_9128

Hallo Freunde der guten Küche,

ein weiteres Gericht aus der polnischen Küche! Auch dieses Rezept wurde mir von einer polnischen Köchin verraten! Beide Varianten der Füllung schmecken sehr gut (probiert doch beide aus!). Durch den selbstgemachten Teig ein etwas aufwändiges Gericht, die Belohnung dafür ist aber ein sehr schmackhaftes Ergebnis!

Zutaten und Zubereitung :

500 g Mehl, 2 EL Sauerrahm (saure Sahne), 11o g flüssige Butter, 125-250 ml Wasser.

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ½ Std. zugedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Mit dem Nudelholz dünn ausrollen und Kreise ausstechen.

Füllung (Fleisch):

500 g Faschiertes (Hackfleisch) vom Rind, 1 Zwiebel fein gehackt, Knoblauchpaste (oder 1 Zehe Knoblauch gepresst), Salz, Pfeffer frisch gemahlen, Majoran gerebelt.

Die Zwiebel und die Knoblauchpaste in etwas Öl anschwitzen und das Faschierte rösten. Mit Gewürzen abschmecken.

Füllung (Käse):

250 g Fetakäse, TK Kräutermischung nach Belieben.

Alle Zutaten vermischen.

Die Teigscheiben auf einer Hälfte mit Füllung belegen, den Rand freilassen. Den Teig halbmondförmig zusammenklappen und die Ränder fest zusammendrücken.

Reichlich Salzwasser zum kochen bringen und darin die Piroggen 5 Min. leicht köcheln lassen. Abseihen und vor dem Anrichten mit heißer Butter übergießen. Auf einen Teller geben und mit Schnittlauchröllchen garniert, servieren!

Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine.