Mangold-Saibling-Pasta.

IMG_1848

Hallo Freunde der guten Küche,

mein Mann der „Grillpate“ hat Saiblinge geräuchert! Davon sind welche übrig geblieben und Mangold war auch noch im Garten, die besten Voraussetzungen für die Zubereitung dieses köstlichen Gerichts! Es war wieder Fesch-Markt in Wien, dort haben wir einen Andaliman-Pfeffer von der „Pfefferei“ erworben: Dieser musste natürlich auch verwendet und verkostet werden!

Zutaten und Zubereitung : (für 2 Portionen)

300 g Nudeln (z.B. Spaghetti), 1 Zehe Knoblauch, 1 kleine Zwiebel, 300 g Mangold, 1 Schuss Weißwein, 2 TL Kren (Meerrettich), 40 ml Brühe, 40 ml Obers (Sahne), 1 Saiblingfilet geräuchert,  Salz und Andaliman-Pfeffer frisch gemörsert.

Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln nach Packungsanweisung darin kochen. In der Zwischenzeit den Mangold blanchieren. Die Stiele des Mangolds keilförmig ausschneiden und in kleine Würfel schneiden. Die Blätter in mundgerechte Streifen schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel fein hacken.

Knoblauch, Zwiebel und Mangoldstiele in etwas Olivenöl anbraten. Einen Schuss Weißwein zugeben und einen Moment einkochen lassen. Dann Brühe und Obers mit in die Pfanne geben. Nun die Mangoldblätter in der Soße gar ziehen lassen.

Das Saiblingsfilet ebenfalls in kleine Stücke schneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Den Kren in die Soße einrühren und die Pfanne vom Herd nehmen. Zum Schluss den zerdrückten Saibling unterrühren und kurz Wärme ziehen lassen. Mit Salz und Andaliman-Pfeffer abschmecken. Die Mangold-Saibling Soße mit den Nudeln vermischen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Welsfilets in Bierteig.

IMG_1796

Hallo Freunde der guten Küche,

Welsfilets umhüllt mit diesem lockeren Bierteig schmeckt einfach köstlich! Perfekt dazu paßt eine Joghurtsauce zum dippen und ein Vogerl- und Rotkraut-Salat!

Zutaten und Zubereitung : (für 4 Portionen)

80 dag Welsfilets, Salz und Pfeffer.

Für den Backteig :

1/4 kg glattes Mehl, 3/8 l helles Bier, 2 Eier.

Eier in Dotter und Klar trennen. Mehl, Bier, Dotter und Salz zu einem glatten Teig rühren. Eiklar zu cremigem Schnee schlagen und behutsam unter die Masse heben.
Teig ca. 10 Min. rasten lassen. Inzwischen die Welsfilets salzen und pfeffern. Filetstücke durch den Backteig ziehen und in heißem Fett (Rapsöl) schwimmend goldgelb backen. Filets auf mehreren Lagen Küchenpapier gut abtropfen lassen, mit Rotkraut- und Vogerl- (Feld-) Salat anrichten.

Dazu paßt Joghurtsauce:

3/8 l griechischen Joghurt mit italienischen Kräutern (TK) und Knoblauchpaste würzen und gut verrühren.

Rotkrautsalat :

Link folgen -> Rotkrautsalat mit frisch geriebenen Kren (Meerrettich) garnieren!

Vogerlsalat :

Link folgen -> Vogerlsalat mit gerösteten Kürbiskernen garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht euch Sabine. ❤

Thunfisch-Steak mit Wok-Gemüse und Mie-Nudeln.

IMG_1681

Hallo Freunde der guten Küche,

wenn es frischen Thunfisch in Sashimi-Qualität gibt muß er in den Einkaufskorb! Und natürlich gleich zubereitet werden! Ich habe ein asiatisches Rezept dafür ausgewählt!

Zutaten und Zubereitung :

4 Stk. Gelbflossen-Thunfisch-Steak, 3 Paprikaschoten (Gelb, Rot, Grün), 4 Stangen Lauch, 1 Pkg. Instant Mie-Nudeln, ½ Dose Kokosmilch, 2 EL Sojasauce, 2 EL Erdnussöl, Sesamkörner, Wok-Gewürz von Ankerkraut.

Mie Nudeln nach Packungshinweis zubereiten. Lauch in Ringe und Paprika in Streifen schneiden. 1 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen, den Lauch und den Paprika darin knackig braten. Die abgetropften Nudeln unterheben. Mit Wokgewürz und Kokosmilch abschmecken. 1 EL Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Thunfisch in Sesamkörnern wälzen, dass er rundherum damit überzogen ist. Bei hoher Temperatur (wenn das Öl raucht) den Thunfisch pro Seite 10 Sek. braten. Das Thunfisch-Steak auf einem vorgewärmten Teller mit Mie-Nudeln und Wok-Gemüse anrichten. Den Bratrückstand in der Pfanne mit Sojasauce ablöschen und einreduzieren lassen und Sesamkörner unterrühren. Danach das Thunfisch-Steak damit übergießen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Wels in Mohnpanier mit Kürbiskernöl-Risotto und lila Karfiol.

IMG_1742

Hallo Freunde der guten Küche,

ich habe diesen Wels einmal anders zubereitet! Mit köstlicher Mohnpanier umhüllt! Das Risotto und der lila Karfiol als perfekte Beilage zum Fischgericht!

Zutaten und Zubereitung :

2 Welsfilets, 1 Ei, Semmelbrösel (Paniermehl), Mehl, Graumohn gemahlen, Fisch & Scampigewürz von Ankerkraut, reichlich Butterschmalz zum Ausbacken. 200 g Risotto-Reis, 1 Zwiebel fein gehackt, ½ L Hühnerbrühe, 100 ml Weißwein, Parmesan gerieben, 100 ml Kürbiskernöl. 1 lila Karfiol (Blumenkohl).

Die Welsfilets mit Fisch & Scampigewürz würzen. Zuerst in Mehl, dann in verquirltem Ei und schließlich in Brösel-Mohn-Mischung panieren. In einer tiefen Pfanne reichlich Butterschmalz erhitzen und die Filets darin knusprig backen.

Zwiebel in etwas Olivenöl glasig anschwitzen. Den Reis zugeben und anschwitzen, mit Weißwein ablöschen. Unter ständigem Rühren immer wieder Hühnerbrühe zugeben, bis der Reis körnig ist. Parmesan zugeben und Kürbiskernöl unterrühren.

Karfiol im Dampfgarer dämpfen.

Welsfilet mit Risotto und Karfiol anrichten!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Gedämpfter Lachs mit Mangold, Wildreis und Zitronensauce aus dem Thermomix ® / Vorspeise: Gurken-Lachs-Tartar mit Wasabi-Creme.

Hallo Freunde der guten Küche,

gestern haben wir bei Metro eine Lachsseite mitgenommen und Mangold ist im Garten auch noch verfügbar! Daraus ist dieses köstliche Menu entstanden! Es waren auch noch Salatgurke, Tomaten und Wildreis vorrätig, somit konnte es losgehen!

Zutaten und Zubereitung : 

Gedämpfter Lachs mit Mangold, karamellisierte Tomaten, Wildreis : (Für 2 Portionen)

300 g Mangold, Salz, 2 Lachsfilets ohne Haut (à 150 g), 2 El Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 2 TL Kren (Meerrettich), 250 g Kirschtomaten, 30 g Butter, Pfeffer, Zucker, Pinienkerne, 250 g Wildreis.

Mangoldblätter putzen und waschen. Die Blätter 30 Sek. in kochendem Salzwasser blanchieren, abschrecken und trockentupfen. Lachsfilets mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und auf der Oberseite mit Kren bestreichen.

Jeweils 2 Mangoldblätter überlappend auf die Arbeitsfläche legen. Jeweils 1 Lachsfilet darauf legen und in den Blättern einschlagen. Fisch in einem Dämpfeinsatz über leicht siedendem Wasser 10-15 Min. zugedeckt dämpfen (oder im Dampfgarer zubereiten).

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten. In einer Pfanne oder Wok Butter schmelzen. Die Kirschtomaten braten, mit Zucker karamellisieren und mit Pfeffer abschmecken. Mit den Pinienkernen bestreut servieren. Den Wildreis laut Packungshinweis zubereiten.

Zitronensauce : 

50 g Butter, 55 g Mehl, 1 Zitrone, 250 g Milch, 250 g Wasser, 1 Würfel Gemüsebrühpulver.

Die Butter in den Closed lid geben  und 2 Min. / 100°C / Stufe 1 schmelzen lassen. Mehl hinzufügen, 2 Min. / 100°C / Stufe 1 (mit dem Spatel das Mehl nach unten schieben), Zitrone pressen, 5 EL Zitronensaft in den Closed lid geben und mit Stufe 3 verrühren,  Milch, Wasser und Gemüsebrühe in den Closed lid geben und 10 Min. / 90°C / Stufe 2-3 köcheln lassen.

Den gedämpften Lachs mit Mangold, Wildreis und karamellisierten Kirschtomaten anrichten. Zitronensauce zum Lachs reichen!

Gurken Lachs-Tartar mit Wasabi-Creme :

150 g Lachs, ½ Gurke, 1 Stück Ingwerknolle, 1 TL Olivenöl, 3 TL Zitronensaft, ½ TL Wasabipulver, 6 TL Crème fraîche (Schmand), 1 Prise Zucker, Salz, 4 Stk. Wachtel-Eier.

Gurke schälen und fein würfeln. Mit je 1 Prise Zucker und Salz abschmecken und beiseite stellen.

Lachs ebenfalls fein würfeln. Ingwer schälen, fein hacken und zusammen mit einem Teelöffel Olivenöl und einem Teelöffel Zitronensaft unter den Lachs mengen.

Für die Wasabicreme Crème fraîche mit dem Wasabipulver und zwei Teelöffeln Zitronensaft verrühren, mit wenig Salz abschmecken.

Aus den Wachtel-Eiern in einer beschichteten Pfanne mit etwas Butter Spiegeleier braten.

Den Saft, den die Gurkenwürfel gezogen haben, abgießen. Zuerst die Gurken in einem Glas anrichten und leicht andrücken. Eine Schicht Wasabicreme darauf geben und mit einem Löffel verstreichen. Darauf das Lachstartar anrichten und wiederum leicht andrücken. Ein Wachtel-Spiegel-Ei daraufsetzen, mit Salz und Pfeffer würzen und servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Kürbisrisotto mit Chorizo, Welsfilet und Mangold-Pesto.

IMG_1442

Hallo Freunde der guten Küche,

im Garten gibts Kürbis, Mangold und Ananas-Salbei! All das konnte bei diesem Risotto-Rezept verwendet werden und hat auch hervorragend gut geschmeckt!

Zutaten und Zubereitung :

1 Schalotte (oder kleine Zwiebel), 1 EL Olivenöl, 150 g Risottoreis (16 Min. Garzeit, z.B.von Riso Gallo), 100 ml Weißwein (alternativ Brühe), 450-500 ml heiße Hühnerbrühe, 150 g Hokkaido-Kürbis (mit Schale, ohne Kerne), 80 g Chorizo (spanische Paprikasalami), 6 Ananas-Salbeiblätter, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 30 g frisch geriebenen Parmesan, 2 EL Butter, Salz.

Risotto :

1 Schalotte fein würfeln. 1 EL Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen, Schalotte darin andünsten.150 g Risottoreis (16 Minuten Garzeit, z.B. von Riso Gallo) zufügen und ebenfalls glasig dünsten. 100 ml Weißwein (alternativ Brühe) zufügen und einkochen lassen. Nach und nach 450 – 500 ml heiße Hühnerbrühe zugießen, sodass der Reis knapp damit bedeckt ist. Regelmäßig rühren!

Von 150 g Hokkaido-Kürbis (mit Schale, ohne Kerne) ca. ein Drittel in dünne Spalten schneiden. Den Rest grob raspeln und nach etwa 8 Min. Garzeit unter das Risotto heben, dann weitere 8 Min. köcheln und dabei natürlich rühren.

80 g Chorizo (spanische Paprikasalami) in Scheiben schneiden und 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Chorizo und Kürbisspalten ca. 2 Minuten anbraten, wenden, 6 Salbeiblätter zufügen und weitere 2 Min. braten. Mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen. 30 g frisch geriebenen Parmesan und 2 EL Butter in das Risotto einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Chorizo, Kürbis und Salbei mit Bratfond auf dem Risotto anrichten.

Welsfilets :

2 Welsfilets, Fischgewürz, etwas Olivenöl.

Die Welsfilets mit Fischgewürz würzen. Eine Grillpfanne mit etwas Öl bestreichen, erhitzen und die Welsfilets darin von beiden Seiten grillen, bis Grillmuster zu sehen ist (Der Fisch sollte innen noch glasig sein!)

Welsfilet auf dem Risotto anrichten, Mangold-Pesto dazu reichen!

Pesto :

300 g Mangold, 1 Knoblauchzehe, 80 g frisch geriebenen Parmesan, 3 Zweige Rosmarin, 1 Bio-Zitrone (Abrieb und Saft), 3 EL Kürbiskerne geröstet, 80 ml Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Die Mangoldblätter von den Stielen trennen. Nur die Blätter klein zupfen und in kochendem Wasser kurz blanchieren. Die Blätter im Sieb abtropfen lassen.

Die Rosmarinnadeln abzupfen und klein hacken. Die Knoblauchzehe ebenfalls hacken.

Mangold, Knoblauch, Parmesan, Rosmarin, Zitronenschale, geröstete Kürbiskerne und Olivenöl mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß zu einer sämigen Masse pürieren. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken. (Kann auch im Thermomix ® zubereitet werden!)

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Welsfilet mit Kartoffelschuppen à la Bocuse, Radicchio di Treviso und gebratenen Morcheln.

IMG_0229

Hallo Freunde der guten Küche,

heute möchte ich ein Fischgericht vorstellen welches schon länger auf Veröffentlichung warten musste. Wie man sieht, ist es zur Morchelsaison entstanden!

Zutaten und Zubereitung :

5 Erdapfel (klein), Salz, 30 g Butter, 2 Eidotter, 3 Stk Welsfilets entgrätet, 5 EL Olivenöl; ca. 50 ml, Pfeffer (frisch gemahlen) / 2 Radicchio di Treviso, Meersalz und Pfeffer frisch gemahlen, 5 EL Olivenöl / 300 g frische Morcheln, Meersalz und Pfeffer frisch gemahlen, Butter.

Die Kartoffeln schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden (das geht am besten mit dem Allesschneider). Die Kartoffelscheiben mit einem runden Ausstecherförmchen zu Kreisen von 18 mm Durchmesser ausstechen. Die Kartoffelkreise in Salzwasser geben und 15 Sekunden blanchieren. Kartoffeln abschrecken, gut abtropfen lassen und behutsam trockentupfen. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, die klare Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter gießen. Die Kartoffeln damit mischen. Das Eigelb verquirlen und die Welsfilets damit bepinseln. Dann die Kartoffelkreise vom schmalen Ende der Welsfilets bis nach oben sorgfältig überlappend auf die Filets legen, so dass ein Schuppenkleid entsteht. Die Filets kalt stellen. Olivenöl in einer grossen beschichteten Pfanne erhitzen und die Filets mit der Kartoffelseite nach unten hineinlegen. Salzen, pfeffern und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten goldbraun braten, ohne sie zu wenden.

Für den gebratenen Radicchio zunächst den Radicchio putzen, die äußeren Blätter entfernen und der Länge nach vierteln. Die Strünke ausschneiden. Die Hälfte des Öls in der Pfanne erhitzen, den gewaschenen, gut abgetropften Radicchio zugeben und bei geringer Hitze etwa 5 Minuten braten. Den gebratenen Radicchio mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Olivenöl abschmecken.

Die Morcheln putzen, halbieren und 5 Min. in Wasser kochen um Giftstoffe zu neutralisieren! (Wasser danach wegschütten!). Butter in einer Pfanne schmelzen, die Morcheln kurz durchschwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Welsfilets mit Radicchio di Treviso und gebratenen Morcheln servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Faschierte Fischlaibchen mit Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree und Rote-Rübensalat.

IMG_0185

Hallo freunde der guten Küche,

heute gab´s den Fisch einmal anders! Als saftige Fischlaibchen, dazu wieder einmal Erdäpfelpüree mit Totentrompetenpilzen (Habe am Markt in Barcelona einen Beutel davon gekauft) und einen gesunden Rote Rübensalat!

Zutaten und Zubereitung:

2 EL Milch, 2 Scheiben Toastbrot, 600 g aufgetaute Seelachsfilets, 1 EL Senf, 1 Ei (Größe M), 1 gelbe Zwiebel, 3 EL Rapsöl, ½ Bund Petersilie, ½ Bund Schnittlauch, 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale, 4 EL Semmelbrösel (Paniermehl), Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Milch lauwarm erwärmen. Brot entrinden, klein würfeln und in der Milch einweichen. Fisch kalt abspülen, trocken tupfen und klein würfeln. Mit eingeweichtem Brot, Senf und Ei fein mixen. Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Unter die Fischmasse mischen. Petersilie fein hacken, Schnittlauch in Röllchen schneiden und beides mit Zitronenschale unter die Masse mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Brösel untermischen. Mit leicht eingeölten Händen 12 Laibchen (Buletten) formen. Restliches Öl (2 EL) in einer Pfanne erhitzen und die Laibchen bei niedriger bis mittlerer Hitze auf jeder Seite 4-5 Min. goldbraun braten. Laibchen mit Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree und Rote Rüben-Salat anrichten und servieren.

Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree: Link folgen -> Totentrompetenpilz-Erdäpfelpüree

Rote Rüben-Salat:  400 g rote Rüben (Rote Bete) vorgekocht, Kren (Meerrettich) nach Belieben, Salz und Pfeffer, Essig und Öl nach Belieben.

Rote Rüben in Würfel schneiden, mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer marinieren. Mit geriebenem Kren bestreuen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Erdbeersalat mit Spargel, Avocado und QimiQ-Thunfischmousse.

IMG_0182

Hallo Freunde der guten Küche,

es ist wieder Spargelsaison und steirische Erdbeeren aus dem Glashaus sind auch schon erhältlich! Daraus ist dieser Salat (wie angekündigt) entstanden!

Zutaten und Zubereitung:

200 g Erdbeeren, 250 g grüner Spargel, 1 Avocado, (2 Kugeln Büffelmozzarella für Veggie Variante), 1 Handvoll Blattsalat-Mix, 1 Tasse Kresse, Salz und frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle.

Für das Thunfischmousse: 250 g QimiQ Classic ungekühlt, 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft, 175 g Frischkäse, 2 EL geriebenen Kren (Meerrettich), Saft von ¼ Zitrone, Salz und Pfeffer.

Für das Dressing: 50 ml Olivenöl, Saft von 1 ½ Zitronen, 1 EL Weißweinessig, 1 TL Dijonsenf.

Erdbeeren waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Spargel waschen, untere Enden 1 cm breit abschneiden und von unten weg 3-4 cm hoch schälen. Spargel in kochendem Salzwasser 3 Min. bissfest garen, danach kalt abschrecken.

Avocado halbieren, Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und die Hälften in dünne Scheiben schneiden. Thunfischmousse-Nocken (oder Büffelmozzarella auseinandergezupft) auf Tellern verteilen . Nun Erdbeeren, Spargel und Avocado dekorativ auf den Tellern verteilen. Blattsalat und Kresse darüber streuen.

Für das Thunfischmousse ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren, den Saft vom Thunfisch abgießen. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und abschmecken. 1 Std. kaltstellen. Mit einem Löffel Nocken formen.

Für das Dressing alle Zutaten in ein Schraubglas mit Deckel geben und gut durchschütteln. Salat mit dem Dressing verfeinern!

Die Bärlauch-Brötchen vom vorigen Beitrag passen sehr gut dazu!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Bärlauchpalatschinke mit QimiQ-Zitronenfülle und Mandelforelle.

IMG_0114

Hallo Freunde der guten Küche,

am Karfeitag wird traditionell Fisch gegessen! Eine gebratene Forelle mit Mandeln und eine köstlich gefüllte Bärlauch-Palatschinke (Pfannkuchen) dazu!

Zutaten und Zubereitung :

Für die Forellen: 3 Stk. Bach-Forellen, Salz und Pfeffer, Mandelblättchen, Mehl (zum Bestäuben), Butterschmalz (zum Braten).

Die Forellen waschen, mit Küchenpapier abtrocknen, und mit Salz und Pfeffer würzen. Zuerst in Mandelblättchen und dann in Mehl wenden. In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Forellen beidseitig knusprig braten. (Vorsicht: Mit mäßiger Hitze arbeiten, sonst werden sie zu schnell braun, sind aber innen noch nicht durchgebraten !)

Für die Palatschinken: 100 g Bärlauch, 250 ml Milch, 1 Ei, 5 EL Mineralwasser, 130 g Mehl, Butter (zum Herausbacken).

Für den Palatschinkenteig die Milch mit dem Bärlauch mixen, Ei, Mineral und gesiebtes Mehl unterrühren und den Teig 10 Minuten quellen lassen. Danach in einer Pfanne in schäumender Butter dünne Palatschinken backen.

Für die Zitronencreme: 150 g Frischkäse, 1 Pkg. QimiQ Klassik, 1 Zitrone (Saft und abgeriebene Schale), Salz, Zitronen-Pfeffer.

Für die Zitronencreme QimiQ glattrühren und mit den anderen Zutaten vermengen, mit Salz und Zitronenpfeffer abschmecken.

IMG_0111

Die Bärlauch-Palatschinken mit Zitronencreme bestreichen, einrollen und in Scheiben schneiden. Die Forelle mit den Bärlauchpalatschinken anrichten. Salat dazu reichen (z.B. Vogerlsalat {Feldsalat} mit Radieschen und Dressing nach Belieben).

IMG_0116

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤