Schoko-Brownies mit Salzkaramell.

IMG_1967

Hallo Freunde der guten Küche,

diese saftigen Brownies müsst ihr unbedingt probieren! Süß, saftig, und den Salzkaramell drüber, traumhaft gut!

Zutaten und Zubereitung : (für eine Backform 20 x 15 cm)

Für den Salzkaramell: 

200 g brauner Rohrzucker, 200 g Obers (Sahne), 1/2 TL Fleur de Sel (ich habe Salzflocken von Maldon verwendet)

Für den Brownieteig: 

120 g Butter, 100 g brauner Rohrzucker, 1 EL Vanillezucker, 3 Eier, 120 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 50 g Kakao, 300 g Kirschen (aus dem Glas), 150 g Schokolade, gehackt

Für den Brownieteig die Butter zerlassen. Mit dem Zucker und den Eiern verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen. Die Mehlmischung unter die Eiermassse rühren. Zuletzt die gehackte Schokolade unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben. Die Brownies bei 180°C ca. 30 Min. lang backen.

Für den Salzkaramell den Zucker karamellisieren lassen (dauert ca. 5 Min. – nicht zu heiß). Wenn der Karamell goldbraun ist, Schlagobers und das Salz einrühren. So jetzt den Karamell bei kleiner Hitze einige Minuten lang einkochen lassen , bis er schön cremig ist.  Etwas abkühlen lassen. Den Salzkaramell über den abgekühlten Brownie-Teig verteilen. In Stückchen schneiden und genießen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Weihnachtsmann-Mützen Cup-Cake.

IMG_1963

Hallo Freunde der guten Küche,

heute war es wieder einmal so warm, dass sogar die Weihnachtsmänner ihre Mützen abgelegt haben! Wir haben sie gefunden! (als Finderlohn erwarten wir aber ein besonderes Geschenk!)

Zutaten und Zubereitung :

175 g weiche Butter, 175 g Feinkristallzucker, 1 TL Vanilleextrakt ober fein geriebene Zitronenschale, 4 Eier leicht geschlagen, 175 g Mehl, gesiebt, 1 TL Backpulver.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Muffinform mit 12 Papierförmchen auslegen. Die Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben. Alle Zutaten so lange mit einem Handmixer verrühren, bis eine sehr leichte und cremige Masse entsteht. Vanilleextrakt oder Zitronenschale zugeben. Schrittweise Eier zugeben und gut durchrühren. Das gesiebte Mehl hinzugeben und vorsichtig mit einem Kochlöffel unter die Masse heben, bis alles vermischt ist. Den Teig in die Papierförmchen füllen und 20 Min. backen, bis die Kuchen goldbraun sind und sich fest anfühlen. Die Kuchen aus dem Ofen nehmen. 5 Min. abkühlen lassen, dann die Kuchen herauslösen und vor dem Verzieren auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Topping:

200 g Mascarpone, 200 g Frischkäse, 200 g Staub- (Puder-) Zucker, rote Lebensmittelfarbe. / Raffaello, Kokosflocken.

Zutaten vermengen und cremig rühren. Topping in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen. Die mit Kokosflocken bestreuten Cup-Cakes damit verzieren. Mit 1 Raffaello als Bommel garnieren!

 

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Husarenkrapferln, Florentiner und Kakao-Kekse.

IMG_1936

Hallo Freunde der guten Küche,

jetzt wird´s schon langsam Zeit um Weihnachtsgebäck zu backen! Die Rezepte von 3 meiner besten Kekse stelle ich Euch heute vor! Es gibt keinen Favoriten, da alle 3 wunderbar schmecken!

Zutaten und Zubereitung :

Husarenkrapferl: 

270 g Mehl (glatt), 50 g Haselnüsse (gerieben), 1 TL Backpulver, 1 Pkg. Vanillezucker, 100 g Staub- (Puder-) Zucker, 1 Prise Salz, 220 g Butter, 1 EL Rum, 1/2 Zitrone (Saft), 3 Eigelb, Marillen-Marmelade (Aprikosen-Konfitüre).

Zunächst Haselnüsse, Backpulver und Mehl in einer Schüssel vermischen. Vanillezucker, Staubzucker, Salz und Butter schaumig rühren. Dann Rum und Zitronensaft unterrühren. Nach und nach die Eigelb einrühren. Zu der Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Vor der Weiterverarbeitung ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Backrohr auf 170 °C vorheizen. Den Teig in 3 Teile teilen und jeweils zu einer Rolle formen. Gleich große Stücke hinunterschneiden und zu Kugeln rollen. Mit dem Ende eines Holzkochlöffels eine Mulde hineindrücken und die Krapferl auf das Backblech setzen. Marmelade glattrühren und in die Mulden einfüllen. Die Husarenkrapferl ins Backrohr schieben und ungefähr 15 Minuten backen.

IMG_1940Florentiner: 

100 g Orangeat (in Würfelchen geschnitten), 200 g Mandeln (Plättchen), 50 g Butter, 125 ml Schlagobers (Schlagsahne), 200 g Zucker, 125 g Mehl, 125 g dunkle Kuchenglasur.

Mandeln, Orangeat, Butter, Obers, Zucker und Mehl in einen Kochtopf geben und unter Rühren einmal gut aufkochen lassen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in größeren Abständen kleine Teighäufchen setzen und mit einem in Wasser getauchten Teelöffel zu runden Keksen drücken (5-6 cm). Die Florentiner im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C etwa 8 Minuten backen. Die Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen, die Unterseite der Florentiner damit beziehen und mit einer Gabel verzieren.

IMG_1938

Kakao-Kekse:
200 g Haselnüsse, 150 g weiche Butter, 100 g Rohrzucker, 2 Eier, 230 g Mehl, 2 TL Backpulver, 3 TL lösliches Espressopulver, 2 EL Kakaopulver, Schokoglasur.

Backofen auf 180°C vorheizen. Haselnüsse im Mixer fein mahlen. Butter und Zucker schaumig rühren, Eier nacheinander unterziehen. Mehl, Back-, Espresso- und Kakao-Pulver und 70 g Haselnüsse glatt unterrühren. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit dem Spritzbeutel mit Abstand auf das Backpapier aufspritzen. Die Kekse ca. 10 Min. backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

IMG_1939Danach die Schokoglasur im Wasserbad schmelzen und die Kekse nach Belieben damit überziehen. Mit Zuckerstreusel verzieren!

IMG_1928

IMG_1937

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Marmorgugelhupf mit Nuss-Nougat-Creme.

IMG_1931

Hallo Freunde der guten Küche,

dieser Gugelhupf passt perfekt zur Jause und zum Frühstück! In der Silicon-Rosenform gebacken, sieht er besonders gut aus! Und erst der Geschmack – traumhaft und saftig!

Zutaten und Zubereitung :

550 ml Obers (Sahne), 4 Eier, 350 g Zucker, 2 Pkg. Vanillezucker, 440 g Mehl, 2 TL Backpulver, 5 EL Milch, 2 EL Nuss-Nougat Creme, 1 EL Kakaopulver.

350 ml Obers mit dem Handrührgerät andicken.Danach 4 Eier bei steigem Rühren einzeln dazugeben. Anschließend Zucker, Vanillezucker und Milch hinzufügen, damit eine cremige Masse entsteht. Mehl mit Backpulver vermischen und zur Obers-Eier-Zucker-Milch-Masse hinzufügen. Eine Guglhupf-Form (24cm Durchmesser) mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. 3/4 des Rührteiges in die Form füllen. Nuss-Nougat-Creme und Kakao zum restlichen Rührteig hinzufügen und kurz verrühren. Den restlichen Teig in die Form geben. Mit einer Gabel kreisförmig ein Marmormuster durch den Kuchen ziehen. Den Kuchen bei 165°C ca. 60 Min. backen. Den noch warmen Kuchen aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, mit Staub- (Puder-) Zucker bestäuben. Der fertige Kuchen kann auch mit Vanille-Obers serviert werden. Dazu 200 ml Obers mit einem Päckchen Vanillezucker steif schlagen!

 ❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Christstollen-Cup-Cake.

IMG_1870

Hallo Freunde der guten Küche,

traditionell zur Adventszeit wird ein Christstollen gegessen! Der weihnachtliche Geschmack ist auch in diesen Cup-Cakes eingefangen worden! Sie schmecken einfach zu gut, deswegen werden sie auch schon vor der Adventszeit aufgegessen!

Zutaten und Zubereitung : (für 12 Stk.)

je 30 g kandierte Orangen- und Zitronenschale, 1 EL Amaretto, 50 g Mandelstifte, 180 g weiche Butter, Salz, 125 g brauner Zucker, Mark von 1 Vanilleschote, 2 Eier, 200 g Mehl, 3 TL Backpulver, 1 TL Zimt, 2 TL Spekulatiusgewürz, ½ TL Kardamom gemahlen, 75 ml Milch.

Ofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Orangen- und Zitronenschalen mit Amaretto und Mandelstiften vermengen und etwas ziehen lassen. Muffin-Blech (12 Mulden) mit Papierförmchen auslegen.

Butter mit 1 Prise Salz, Zucker und Vanillemark schaumig rühren. Eier einzeln unterziehen. Mehl mit Backpulver, Zimt, Spekulatiusgewürz und Kardamom mischen. Abwechselnd mit Milch unter die Buttermasse rühren. Marinierte Zitrusschalen und Mandeln unterheben. Teig in Förmchen geben und 15-20 Min. goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Topping:

200 g Mascarpone, 200 g Frischkäse, 200 g Staub- (Puder-) Zucker, 1 TL Zimt, goldene Zuckersterne zur Deko.

Zutaten vermengen und cremig rühren. Topping in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Die Cup-Cakes damit verzieren. Mit Zuckersternen garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Topfengolatschen aus Germteig.

IMG_1851

Hallo Freunde der guten Küche,

uns schmecken Topfengolatschen (Quarktaschen) in allen Variationen! Die heutigen sind nicht mit einem fertigen Blätterteig zubereitet (siehe: Topfengolatschen aus Blätterteig), sondern mit selbstgemachten Germteig gebacken! Ein „zum Anbeissen“ süßer Traum…!

Zutaten und Zubereitung : (für 18 Stk.)

Süßer Germteig:

250 g lauwarme Milch, 1 Ei, 7 g Salz, 100 g Zucker, 625 g Weizenmehl, 1 Würfel Germ (Hefe) oder 1 Pkg. Trockengerm, 100 g zimmerwarme Butter.

Topfencreme:

60 g Zucker, 1 Dotter, 15 g Maizena (Maisstärke), 250 g Topfen (Quark), 1 EL Zitronensaft. 1 Ei zum Bestreichen.

Die Milch mit dem Ei, dem Salz und dem Zucker vermischen, dann das Mehl dazugeben. Die Germ direkt auf das Mehl bröseln (oder Trockengerm dazugeben) und die zimmerwarme Butter hinzufügen. Alles zu einem feinen, glatten Teig verarbeiten. Den Teig ca. 20-30 Min. zugedeckt gehen lassen.

Für die Creme Zucker, Dotter und Maizena gut verrühren, dann Topfen und Zitronensaft unterrühren. (In etwas Rum eingeweichte Rosinen können nach Belieben auch noch dazu gegeben werden!)

Den Teig zu einem Rechteck dünn ausrollen und in kleine Quadrate (ca. 10×10 cm) schneiden. 1 TL Fülle in die Mitte setzen und zu einer Golatsche formen.

Mit verquirltem Ei bestreichen und im vorgeheizten Backrohr (180°C Heißluft) 20 Min. backen!

IMG_1852

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Maroni-Schoko-Mousse mit Kastanienreis und Baiser.

IMG_1802

Hallo Freunde der guten Küche,

heute habe ich wieder eine Nachspeise mit Maroni zubereitet! Diesmal ein fluffiges Maroni-Mousse! Die Herstellung von Baiser wurde auch gleich geübt, wird bei der Garnierung von Torten Verwendung finden, und ist sehr gut gelungen! Der Kastanienreis wurde schon mal gemacht, passte jedoch zu diesem Dessert auch perfekt dazu!

Zutaten und Zubereitung :

Maroni-Mousse : (Zutaten für vier Personen)

100 g Maroni (oder TK Maronipüree), 150 ml Obers, 200 g dunkle Kuvertüre, 70% Kakaoanteil, 2 Eier, 50 g Zucker, 1 TL Zimt, gemahlen.

Die Maroni mit einem Messer kreuzförmig einritzen, ca. 15 Min. weich kochen, abkühlen lassen und schälen. Dann grob pürieren. (Bei Verwendung von Maronipüree kann dieses weggelassen werden!). Obers steif schlagen und kühl stellen. Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Eier trennen. Eiweiße mit 30 g Zucker zu steifem Eischnee schlagen. Die Eigelbe mit dem übrigen Zucker und dem Zimt über einem heißen, nicht kochenden Wasserbad schaumig rühren. Die Schokolade in einem dünnen Strahl dazu rühren. Die Masse vom Herd nehmen und das Maronipüree unterziehen. Die Obers und den Eischnee unterheben, bis eine luftige Masse entstanden ist.Für mindestens 4 Std. in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren mit 2 Löffeln Nocken abstechen und mit Zimt oder Schokostreuseln garniert servieren.  

Kastanienreis :  Link folgen -> Kastanienreis (mit Cocktail-Kirschen garnieren!) 

Baiser à 6 cm Durchmesser : (8 Stk.)

2 Eiweiße, 100 g feiner Zucker, 1 Prise Salz, einige Tropfen Zitronensaft.

Für die Baiser-Masse zunächst die Eier trennen und die Eiweiße mit 1 Prise Salz und Zitronensaft in eine trockene, fettfreie Schüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes aufschlagen. Für das Baiser nun den Zucker unter ständigem Schlagen nach und nach in die Baiser-Masse einrieseln lassen. Die Baiser-Masse so lange weiter schlagen, bis sich der Zucker in der Baiser-Masse gelöst hat und eine feste, glänzende Creme entstanden ist. Die fertige Baiser-Masse mit Hilfe eines Esslöffels oder Spritzbeutels in der gewünschten Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten. Baiser im vorgeheizten Backofen bei ca. 100°C 1 ½ bis 2 Std. trocknen lassen.

Maroni-Mousse, Kastanienreis und Baiser anrichten. Mit Schokostreusel, Cocktail-Kirsche und Schlagobers (Schlagsahne) nach Belieben garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Apfel-Birnen-Nuss-Kuchen.

IMG_1791

Hallo Freunde der guten Küche,

ich habe von Bekannten Äpfel und Birnen aus ihrem Garten geschenkt bekommen! Diese sollten verarbeitet werden, ich habe diesen köstlichen und saftigen Kuchen daraus gebacken! Durch die verwendeten Papier-Backformen kann er sehr gut fürs Frühstück ins Büro mitgenommen werden!

Zutaten und Zubereitung :

4 Äpfel und/oder Birnen, 5 Eier (Gr. M), 2 TL Vanillezucker, 180 g Zucker, 200 g sehr weiche Butter, abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone, 200 g Joghurt, 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 50 g gemahlene Haselnüsse, 50 g gehackte Haselnüsse (oder Walnüsse), Salz, 3 EL Staub- (Puder-) Zucker.

Ofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Backblech fetten oder mit Backpapier belegen (oder Papier-Förmchen verwenden). Äpfel (Birnen) schälen, Kerngehäuse entfernen und Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Eier mit Vanillezucker hell aufschlagen. Butter mit Zitronenschale und Joghurt kurz und zügig unter die Eimasse rühren.

Mehl mit Backpulver, gemahlenen und gehackten Haselnüssen (Walnüssen) sowie 2 Prisen Salz hinzufügen und sorgfältig unterrühren. Teig auf das Blech (oder in die Förmchen) geben, mit einem Teigspatel glatt streichen. Mit Apfel- (Birnen-) Spalten belegen, diese leicht in den Teig drücken. Das Blech mit dem Teig (oder den Förmchen) in den Ofen schieben.

Apfel-Birnen-Nuss-Kuchen 35-40 Min. goldbraun backen (Stäbchenprobe machen!), ggf. mit Backpapier abdecken. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen. Den Kuchen in Stücke schneiden, (oder in den Förmchen) mit Staubzucker bestäubt servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Maroni-Tiramisu.

IMG_1701

Hallo Freunde der guten Küche,

nicht nur geröstete Maroni, die es beim „Maronibrater“ jetzt zu kaufen gibt, schmecken uns! Man kann auch ein köstliches Tiramisu daraus herstellen!

Zutaten und Zubereitung : (Für 6 Portionen)

400 g frische Maroni, 200 ml Milch, 3 Blatt Gelatine, 100 g Marzipanrohmasse, 100 ml Schlagobers (Schlagsahne), 60 g Feinkristallzucker, 400 g Mascarpone, 300 g Biskotten, 400 ml Johannisbeernektar, Schokoglasur.

Backrohr auf 180°C (Umluft, 200°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.Maroni mit einem scharfen Messer auf der runden Oberseite kreuzförmig einritzen (oder Snips Maronischneider dafür verwenden!). 1,5 l Wasser in einem Topf aufkochen, Maroni hineingeben, nochmals aufkochen und offen ca. 5 Min. sprudelnd kochen lassen. Abseihen und die nassen Maroni auf ein Backblech geben. Auf mittlerer Schiene ca. 20 Min. backen.

Maroni etwas abkühlen lassen und aus den Schalen lösen, dabei auch die braune Haut entfernen. Ca. 250 g Maroni in der Milch bei niedriger bis mittlerer Hitze zugedeckt ca. 15 Min. weich garen. Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 Min. einweichen.

Maroni aus der Milch nehmen und mit 100 ml der heißen Milch fein pürieren.

Gelatine ausdrücken und im heißen Püree unter Rühren auflösen. Marzipan fein würfeln, mit Obers zur Maronimasse geben und fein pürieren. Zucker und Mascarpone mit einem Schneebesen unterrühren, bis eine glatte Creme entsteht.

Tipp: Es kann natürlich auch 1 Pkg. TK Maronipüree verwendet werden. Dann geht es mit der Zubereitung viel schneller! Obers erwärmen, ausgedrückte Gelatine und Marzipan zum Püree geben. Zucker und Mascarpone unterrühren!

Biskotten in 2 gleich große Portionen aufteilen. Ein wenig Johannisbeernektar in eine großen tiefen Teller gießen, sodass der Boden gerade bedeckt ist. Jeweils 3-4 Biskotten hineinlegen und wenden, bis sie den Nektar aufgesaugt haben. Dicht an dicht in eine Form (25×30 cm) legen, bis die erste Portion Biskotten den Boden bedeckt. Die Hälfte der Maronicreme darauf verteilen. Die restlichen Biskotten ebenso in Johannisbeernektar wenden und dicht an dicht auf die Cremeschicht legen. Die restliche Creme locker darauf verstreichen. Abgedeckt mindestens 2 Std. kalt stellen.

Die Schokoglasur im Wasserbad schmelzen und die restlichen geschälten Maroni damit überziehen. Abkühlen lassen und auf dem Tiramisu verteilen.

Tipp: Es kann dafür auch 1 Pkg. vorgekochte Maroni verwendet werden!

Anrichten und servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Halloween Muffins.

IMG_1737

Hallo Freunde der guten Küche,

aktuell und rechtzeitig für Halloween habe ich diese gruseligen Muffins gebacken! Süßes oder Saures? Diese sind schaurig süß und teuflisch gut, und werden deshalb noch vor der Halloween-Nacht aufgefressen werden!

Zutaten und Zubereitung :

175 g weiche Butter, 175 g Feinkristallzucker, 1 TL Vanillezucker, 4 Eier leicht geschlagen, 175 g Mehl, gesiebt, 1 TL Backpulver, 2 EL Kakaopulver. je 1 kleine Packung oranges und violettes Fondant, Zuckeraugen, essbare Lebensmittelstifte (schwarz und rot), Mandelstifte.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Muffinform mit 12 Papierförmchen auslegen. Die Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben. Alle Zutaten so lange mit einem Handmixer verrühren, bis eine sehr leichte und cremige Masse entsteht. Vanillezucker zugeben. Schrittweise Eier zugeben und gut durchrühren. Das gesiebte Mehl hinzugeben und vorsichtig mit einem Kochlöffel unter die Masse heben, bis alles vermischt ist. Den Teig in die Papierförmchen füllen und 20 Min. backen, bis die Kuchen sich fest anfühlen. Die Kuchen aus dem Ofen nehmen. 5 Min. abkühlen lassen, dann die Kuchen herauslösen und vor dem Verzieren auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Fondant dünn ausrollen, Kreise ausstechen und die Muffins damit bedecken. Mit Lebensmittelstiften, Mandelstiften für die Zähne und Zuckeraugen gruselig verzieren! Augen zu und verschlingen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤