Original Kärntner Reindling.

am

IMG_3993

Hallo Freunde der guten Küche,

Der Reindling ist eine köstliche Kärntner Spezialität! Zur Osterjause muß er unbedingt dabei sein, er schmeckt aber so gut dass man ihn nicht nur zu Ostern zubereitet! Diese süße Mehlspeise passt nämlich perfekt zur Kaffeejause! Nach diesem Rezept gelingt er (meistens)! Voraussetzung für das Gelingen: Alle Zutaten sollten vor der Zubereitung Raumtemperatur haben! Das Original wird in einem „Reindl“ (Kochtopf) gebacken, daher kommt auch die Bezeichnung „Kärntner Reindling“ !

Zutaten:

Teig:

1.000 g glattes Mehl, 1 TL Salz, 150 g Feinkristallzucker, 2 ½ – 3 Briefchen Trockengerm (Hefe), ½ Liter Milch, 2 Eier im Ganzen, 2 Dotter extra, 150 g Butter, Ein Schuss Rum.

Fülle:

Zucker, Zimt und Rosinen nach Belieben, 250 g geriebene Walnüsse, 50 g zerlassene Butter.

Zubereitung:

Die Milch, die ganzen Eier, die Extra-Dotter und die Butter in einen Topf geben und leicht erwärmen. Die Germ (Hefe) und einen Schuss Rum hinzugeben. Die Germ, das natürliche Triebmittel, sollte frisch sein sonst geht das Ganze schief. Deshalb entweder super-frische Germ kaufen oder Trockengerm verwenden. Die Germ bzw. das Germpulver in der erwärmten Milch gut auflösen. Dieses Zutaten-Gemisch zum Mehl geben. Eine Prise Salz zugeben. Den Teig richtig lange kneten, bis er beginnt sich vom Rand der Teigschüssel zu lösen. Für die richtige Konsistenz noch etwas Mehl hinzugeben. Den Teig an einem warmen Ort rasten lassen. Danach den Teig nochmals durchkneten und wieder rasten lassen. Danach den Teig mit dem Nudelholz bis zu einer Dicke von einem ½ cm. rechteckig ausrollen, Jetzt die fein geriebenen Walnüsse, die (wahlweise in Rum getränkten) Rosinen und den Zucker, gleichmäßig und bis zum Rand, darauf verteilen. Der Reindling wird besonders saftig wenn man noch geschmolzene Butter dazu gibt. Das Ganze zu einer Rolle formen, diese einer Schnecke gleich, rollen (als Unterlage beim Ausrollen Backpapier verwenden, damit nichts anklebt!)! In eine mit Butter bestrichene und bezuckerte Form (Reindl oder Gugelhupfform), wegen einer karamellisierten Kruste nach dem Backen, geben und nochmals rasten lassen (dadurch bekommen die geschnittenen Stücke ihre charakteristische Bogenform!) Danach mit verquirltem Ei bestreichen und bei 160°C Ober- / Unterhitze für ca. 60 Min. im Backrohr backen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine! ❤

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s