Maroni-Schoko-Mousse mit Kastanienreis und Baiser.

IMG_1802

Hallo Freunde der guten Küche,

heute habe ich wieder eine Nachspeise mit Maroni zubereitet! Diesmal ein fluffiges Maroni-Mousse! Die Herstellung von Baiser wurde auch gleich geübt, wird bei der Garnierung von Torten Verwendung finden, und ist sehr gut gelungen! Der Kastanienreis wurde schon mal gemacht, passte jedoch zu diesem Dessert auch perfekt dazu!

Zutaten und Zubereitung :

Maroni-Mousse : (Zutaten für vier Personen)

100 g Maroni (oder TK Maronipüree), 150 ml Obers, 200 g dunkle Kuvertüre, 70% Kakaoanteil, 2 Eier, 50 g Zucker, 1 TL Zimt, gemahlen.

Die Maroni mit einem Messer kreuzförmig einritzen, ca. 15 Min. weich kochen, abkühlen lassen und schälen. Dann grob pürieren. (Bei Verwendung von Maronipüree kann dieses weggelassen werden!). Obers steif schlagen und kühl stellen. Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Eier trennen. Eiweiße mit 30 g Zucker zu steifem Eischnee schlagen. Die Eigelbe mit dem übrigen Zucker und dem Zimt über einem heißen, nicht kochenden Wasserbad schaumig rühren. Die Schokolade in einem dünnen Strahl dazu rühren. Die Masse vom Herd nehmen und das Maronipüree unterziehen. Die Obers und den Eischnee unterheben, bis eine luftige Masse entstanden ist.Für mindestens 4 Std. in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren mit 2 Löffeln Nocken abstechen und mit Zimt oder Schokostreuseln garniert servieren.  

Kastanienreis :  Link folgen -> Kastanienreis (mit Cocktail-Kirschen garnieren!) 

Baiser à 6 cm Durchmesser : (8 Stk.)

2 Eiweiße, 100 g feiner Zucker, 1 Prise Salz, einige Tropfen Zitronensaft.

Für die Baiser-Masse zunächst die Eier trennen und die Eiweiße mit 1 Prise Salz und Zitronensaft in eine trockene, fettfreie Schüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes aufschlagen. Für das Baiser nun den Zucker unter ständigem Schlagen nach und nach in die Baiser-Masse einrieseln lassen. Die Baiser-Masse so lange weiter schlagen, bis sich der Zucker in der Baiser-Masse gelöst hat und eine feste, glänzende Creme entstanden ist. Die fertige Baiser-Masse mit Hilfe eines Esslöffels oder Spritzbeutels in der gewünschten Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten. Baiser im vorgeheizten Backofen bei ca. 100°C 1 ½ bis 2 Std. trocknen lassen.

Maroni-Mousse, Kastanienreis und Baiser anrichten. Mit Schokostreusel, Cocktail-Kirsche und Schlagobers (Schlagsahne) nach Belieben garnieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Evelyn sagt:

    Der Schokoanteil ist viel zu hoch. Das Mousse schmeckt ausschließlich nach Schokolade, die Maronie gehen komplett unter und es ist nach der Kühlung leider nicht fluffig, sondern sehr fest. Leider.

    Gefällt mir

    1. gourmeetme sagt:

      Liebe Evelyn!
      Du hast Recht, der Maronigeschmack kommt bei dem Rezept nicht so durch! Ich habe mich bei der Schokomenge von einem Kochbuchrezept inspirieren lassen! Werde bei der nächsten Zubereitung auch weniger Schokolade verwenden! Geschmeckt hat es uns trotzdem, da wir auch ein Schokomousse gerne essen! Bei meinem Rezept ist das Maronimousse nach dem Kühlen jedenfalls fluffig gewesen, wie es auf den Bildern auch ersichtlich ist! Nicht immer gelingt ein Rezept hundertprozentig, weil Angaben in Rezepten leider oft falsch publiziert werden! Ich hoffe, Du schaust trotzdem wieder einmal auf meinem Blog vorbei! Gruß von Sabine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s