Pferde-Fan-Geburtstagstorte.

IMG_1599

Hallo Freunde der guten Küche,

meine Tochter brauchte für eine Geburtstagsparty eine Torte! Ihre Freundin ist genau so eine leidenschaftliche Westernreiterin, wie sie selbst! Ich denke, ich habe das Motto Pferd bei der Deko gut umgesetzt!

Zutaten und Zubereitung Torte :

dem Link folgen -> Sachertorte.

Pferde-Dekoration : 

Biskuitzungen (Biskotten), Vollmilchschokolade, Marzipan, schwarze Lebensmittelfarbe, Zuckeraugen, ungesalzene Erdnusskerne, Schoko-Dekorationsstift.

Für die Pferdeköpfe die Vollmilchschokolade über Wasserbad schmelzen. Die Biskotten darin eintauchen und die Schokolade etwas antrocknen lassen. Die Zuckeraugen draufsetzen. Marzipan mit schwarzer Lebensmittelfarbe einfärben und durch eine Knoblauchpresse drücken. Daraus kann die Mähne hergestellt werden. Die Erdnusskerne als Ohren in der Marzipan-Mähne befestigen. Jetzt mit dem Schoko-Dekorationsstift den Mund und 2 Punkte für die Nase aufzeichnen. Die Torte dann mit den Pferdeköpfen dekorieren.

Tipp : Macht ein paar Pferdeköpfe als Reserve, falls eine Biskotte zerbricht! Und wenn doch etwas übrig bleibt, einfach aufessen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Zwetschkenkuchen mit Nussstreuseln.

IMG_1604

Hallo Freunde der guten Küche,

es waren noch Zwetschken übrig, somit kamen diese in einen saftigen Kuchen! (Kuchen war nämlich keiner mehr da!) Durch die Zugabe von in kleine Stückchen gehackten Walnüssen und Zimt bekamen die Streusel eine zart knackige Geschmacksnote.

Zutaten und Zubereitung : (für 12 Stück Zwetschkenkuchen)

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl Type 405, 1 gestrichener TL Backpulver, 100 g Butter, 50 g Zucker, 1 Ei Gr. M.

Für die Fruchtauflage:

1000 g frische Zwetschken (Pflaumen)

Für die Walnussstreusel:

80 g Mehl, 1 gestrichener TL Zimt, 80 g Zucker, 80 g Butter, 50 g Walnusskerne.

Außerdem:

1 Springform mit einem Bodendurchmesser von 24 – 26 cm, 1 TL Butter zum Bestreichen und etwas Mehl.

Für die Zubereitung des Zwetschkenkuchen mit Nussstreusel wird zuerst der Mürbeteig vorbereitet. Dazu Mehl abwiegen, mit Backpulver vermischen, als Häufchen auf eine Arbeitsfläche geben. Mit der Hand in die Mitte des Mehles, ein Mulde eindrücken.
In diese Mulde den abgewogenen Zucker geben. Ein frisches, aufgeschlagenes, kaltes Ei auf den Zucker setzen. Die abgewogene kalte Butter in kleineren Stücken rings um den Mehlhaufen legen. Nun mit den Händen, von der Mitte aus beginnend, alle Zutaten rasch zu einem Mürbteig zusammen kneten. Dabei nicht zu viel kneten, gerade so lange, bis aus den Zutaten ein geschmeidiger Teigballen entstanden ist. Den Teig in Folie eingewickelt für etwa 30 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Für die Nussstreusel:

Walnüsse mit einem Messer in kleinere Stücke hacken. Mehl, Zucker, Zimt und Butterstückchen in eine Schüssel geben, mit den Händen zu groben Streuseln verarbeiten. Zuletzt die Walnüsse locker einarbeiten und die Streusel zur Seite stellen.

Die Zwetschken waschen, in einem Sieb abtropfen lassen. Jede einzelne Zwetschke mit einem Messer so halbieren, das die Frucht noch an einer Seite zusammenhält. Bei jeder Zwetschke an beiden Spitzen der Frucht mit dem Messer zusätzliche einen etwa 1, 5 – 2 cm langen Einschnitt vornehmen. Das dient dem Zweck, dass man die Zwetschken später beim Belegen des Teigbodens besser auseinander drücken kann. Eine Springform mit etwas Butter ausstreichen, dünn mit Mehl bestreuen. Den Backofen auf 190°C aufheizen, dabei den Backofenrost gleich in der Mitte der Backröhre einschieben. Den Teig auswickeln, auf der mit etwas Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit einem Wellholz zu einer runden Teigplatte ausrollen. Den Teig so in die Kuchenform einlegen, dass ringsum ein etwas höherer Teigrand entsteht. Dabei die Teigränder ringsum an die Backform andrücken. Die vorbereiteten Zwetschken eng aneinander stehend im Kreis auf den Teigboden setzen, bis der ganze Kuchen üppig mit Zwetschgen belegt ist.
Den Zwetschkenkuchen locker mit den Nussstreuseln bestreuen und in die Mitte des vorgeheizten Backofen einschieben. Den Zwetschkenkuchen mit Ober/Unterhitze ca. 50 Min. backen. Den Zwetschkenkuchen aus der Backröhre nehmen und auf einem Kuchengitter zum Abkühlen stellen. Danach den Springformrand öffnen und entfernen. Den Zwetschkenkuchen mit Nussstreuseln servieren! Frisch geschlagenes Schlagobers (Schlagsahne) kann dazu gereicht werden.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Zwetschkenknödel aus Topfenteig.

IMG_1598

Hallo Freunde der guten Küche,

diese Zwetschkenknödel schmecken sooo… gut und sollten unbedingt nachgekocht werden! Ich habe zu den Zwetschken noch ein Stück Schokolade mit rein gegeben und den Zuckerbröseln noch karamellisierte Pecan-Nüsse zugefügt! Perfekt…gerne wieder!

Zutaten und Zubereitung : (für 12 Portionen)

500 g Magertopfen (Quark), 120 g Butter, 25 g Staub- (Puder-) zucker, 2 Eier, abgeriebene Zitronenschale, 140 g Semmelbrösel (Paniermehl), 1 Prise Salz, 12-15 Stk. Zwetschken (Pflaumen), Schokoladestückchen nach Belieben, 120 g Butter, 150 g Semmelbrösel (Paniermehl), 70 g Kristallzucker, Pecan-Nüsse nach Belieben.

Für die Zwetschkenknödel aus Topfenteig die Butter mit dem Staubzucker und den Eiern schaumig rühren. Topfen, geriebene Zitronenschale, Salz und Brösel mit einem Kochlöffel unterrühren. Die Topfenmasse 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dann den Teig in etwa 12-15 Stück teilen (kommt auf die Größe der Zwetschken an). Immer ein Stück in der Hand flachdrücken, eine Zwetschke und ein Stück Schokolade darauflegen, mit dem Teig umhüllen und runde Knödel formen, In einem Topf Salzwasser erhitzen und die Zwetschkenknödel ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen.Für die Zuckerbrösel in einer Pfanne die Butter schmelzen , Brösel und Kristallzucker dazugeben und etwas rösten lassen. Gehackte Pecan-Nüsse in einer Pfanne rösten und mit etwas Zucker karamellisieren. Die Zwetschkenknödel in den Zuckerbröseln wälzen, mit Pecan-Nüssen und Staubzucker bestreuen. Sofort servieren!

Tipp
Die Zwetschkenknödel kann man zur Abwechslung auch in Nusssbrösel wälzen. Besonders köstlich ist es, sie mit etwas Marzipan zusätzlich zu füllen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Laugenbrezen mit „Obatzda“.

IMG_1570

Hallo Freunde der guten Küche,

rechtzeitig zur Wiesenzeit habe ich Brezen gebacken! Nicht so groß wie sie am Oktoberfest gegessen werden, aber auch die kleinen schmecken mit selbstgemachtem „Obatzda“ hervorragend!

Zutaten und Zubereitung :

Für die Brezen :

1 Pkg. Trockengerm (Hefe) oder ½ Würfel frische Germ (21 g), 1 TL Zucker, 1 TL Salz, 500 g Mehl, ¼ L lauwarmes Wasser. Zum Bestreuen nach Belieben: Grobes Meersalz, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne.

Für die Natronlauge :

3 EL Natron, 400 ml Wasser, 2 TL Salz.

Für den Obatzda :

200 g weiche Butter, 500 g Camembert (45 % Fett i. Tr.), 1 Prise Pfeffer und Salz, Kümmel, 1½ Tl Paprika edelsüß.

Germ, Zucker, Salz, Mehl und lauwarmes Wasser in einer Küchenmaschine mit Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Die Küchenmaschine dabei ca. 5-7 Min. auf mittlerer bis höchster Stufe laufen lassen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit Natron mit Wasser und Salz in einem Topf verrühren. Alles aufkochen und vom Herd ziehen, etwas abkühlen lassen. Teig noch einmal durchkneten und in ca. 15 gleichgroße Stücke teilen.

Jedes Teigstück zu einem langen Strang rollen und zu einer Brezel formen. Brezeln kurz in das Natronwasser legen (ca. 30 Sek.), herausnehmen, abtropfen lassen. Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. Mit grobem Salz, Sonnenblumen- und Kürbiskernen nach Belieben bestreuen. Blechweise nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 15–20 Min. backen.

Für den Obatzda Butter und Paprikapulver verrühren. Camembert fein würfeln und untermischen, dabei den Käse mit einer Gabel zerdrücken. Mit Kümmel, Pfeffer und evtl. wenig Salz abschmecken. Obatzda zu den Brezen servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Pizza-Zupfbrot aus der Petromax K4 Form.

IMG_1569

Hallo Freunde der guten Küche,

heute gibt es Pizza einmal anders! Bei diesem Pizza-Zupfbrot kann man sich schichtweise die gewünschte Menge wegnehmen! Schmeckt auch kalt sehr köstlich! Es ist alles dabei was eine gute Pizza ausmacht und noch dazu ist alles selbstgemacht!

Zutaten und Zubereitung :

Teig:

60 g lauwarmes Wasser, 80 g Milch, 1 Pk. Trockengerm (Hefe), 2 TL Zucker, 90 g weiche Butter, 1 TL Salz, 500 g Mehl, 2 Eier, Gr. L

Belag:

Pizza Sauce eurer Wahl, ich habe diese hier genommen: Link folgen-> Tomatensauce, 125 g Mozzarella, gerieben, Bacon- oder Salami- Scheiben, 60 g geschmolzene Butter, 2 Knoblauchzehen gepresst.

Zutaten für den Teig vermischen und verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel abgedeckt ca. 1 Std. gehen lassen. Den aufgegangen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, die Luft sanft herausdrücken und zu einem Rechteck von ca. 50×28 cm rollen. Mit der Pizza Sauce bestreichen, dem Mozzarella und Bacon-Scheiben belegen. Die Kanten evtl. mit einem Pizzaschenider begradigen, so kann das Ganze besser gestapelt und in Form gebracht werden. Den Teig nun in 5 gleiche Streifen schneiden. Diese Streifen übereinander legen und nun in 4 gleiche Teile schneiden, so dass 20 Teigplatten daraus werden. Die Petromax Kastenform K4 fetten (oder mit Backpapier auslegen) und die nun zurechtgeschnittenen Quadrate gegeneinander in die Form stellen. Es bleibt noch viel Platz in der Form. Diese füllt sich aber während der Geh,-und Backzeit. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unter–Hitze vorheizen. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und nochmal für 30 Min. gehen lassen, bis sich die Größe verdoppelt hat. Die Form auf ein Gitter stellen, in den Ofen schieben und für 15 Min. backen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und mit den zerdrückten Knoblauchzehen verrühren. Herausnehmen, mit der Knoblauchbutter bepinseln und für weitere 15-20 Min. backen, bis alles goldbraun gebacken ist. Vor dem „Abzupfen “ noch 10 Min. ruhen lassen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Flammkuchen mit Kürbis, Steinpilzen, Speck, Schafkäse und Lauchzwiebel.

IMG_1514

Hallo Freunde der guten Küche,

Flammkuchen schmeckt immer und ist eine gute Möglichkeit Kürbis zu verarbeiten! Und wenn man dann noch auf dem Markt Steinpilze und Mangalitza-Speck eingekauft hat, wird der Belag noch köstlicher geraten!

Zutaten und Zubereitung :

Teig :

250 g Vollkornmehl, 2 EL Öl, 125 ml Wasser, etwas Salz, (Alternativ: Fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal).

Belag :

100 g Fetakäse, 100 g Crème fraîche, Zitronen-Thymian frisch, Salz, Pfeffer, 50 g Mangalitza-Speck in Scheiben geschnitten, Ca. 120 g Butternuss-Kürbis (oder anderen) in Scheiben geschnitten, 2 Stangen Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten, 250 g Steinpilze geputzt und in Stücke geschnitten, Taggiasche-Oliven nach Belieben.

Alle Zutaten für den Teig vermengen. Einen Teig kneten und diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Wenn es schnell gehen soll: Alternativ gibt es im Kühlregal im Supermarkt fertigen Flammkuchenteig.

Crème fraîche mit etwas Salz, Pfeffer und gehackten Thymian vermengen. Butternuss-Kürbis und Steinpilze in Butter anbraten. Die Creme auf dem Flammkuchenteig verteilen, mit Fetakäse, Frühlingszwiebeln, Mangalitza-Speck, Oliven, Steinpilz- und Kürbis-Scheiben belegen. Bei 190°C Umluft 15 Min. backen! Schmeckt einfach köstlich…!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Zimt Zupfbrot.

IMG_1511

Hallo Freunde der guten Küche,

heute habe ich die US Spezialität „Cinnamon Sugar Pull-Apart-Bread“ gebacken! Vorsicht: Es schmeckt so gut, dass dieses Brot stückweise, noch warm aus dem Ofen, gleich aufgegessen werden könnte! (Dann müsste gleich noch eins gebacken werden!)

Zutaten und Zubereitung :

Zutaten

für den Teig: 

20 g Frischgerm (Hefe) oder Trockengerm, 150 ml Milch, 50 g Zucker, 375 g Mehl, ½ TL Salz, 2 Eier, 50 g geschmolzene Butter.

für die Füllung:

75 g geschmolzene Butter, 100 g brauner Zucker, 1 TL Zimt (oder mehr).

Eine kleine Kastenform (20 bis 22 cm) fetten und beiseite stellen.

Die Germ in der (höchstens lauwarmen) Milch mit einigen Krümeln Zucker auflösen und beiseite stellen, bis die Germmilch zu schäumen beginnt. Dann mit den restlichen Teigzutaten (Butter höchstens lauwarm) verkneten, bis sich ein glatter Teig ergibt. (Bei Verwendung von Trockengerm können alle Zutaten gleich vermischt und verknetet werden) Teig in einer geölten Schüssel gehen lassen (etwa 1 – 1,5 Std.), bis er sein Volumen sichtbar vergrößert hat.

Teig zusammen kneten und auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck oder Quadrat (etwa ½ cm dick) ausrollen, mit der flüssigen Butter bestreichen (einen EL zurück behalten) und mit Zimt und Zucker (ebenfalls einen EL zurück behalten) bestreuen. In Streifen schneiden, die der Breite der Kastenform entsprechen und die Streifen aufeinander legen. Diese Streifen in „Pakete“ schneiden, die der Höhe der Kastenform entsprechen. Die „Pakete“ hochkant hintereinander in die Kastenform legen und so lange gehen lassen (30 – 60 Min.), bis die Kastenform gut ausgefüllt ist. Oben nochmals buttern und mit Zimtzucker bestreuen.

Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und auf den Backofenboden ein Blatt Alufolie legen (wenn die Zucker-Butter-Masse tropft – was fast immer passiert – dann versaut es den Ofen nicht gleich so!) . Das Brot auf der zweiten Schiene von unten 30 – 35 Min. backen lassen. 20 – 30 Min. in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine, ❤

Gelbe Tomatensuppe mit Thymian und Garnelenspieß.

IMG_1512

Hallo Freunde der guten Küche,

es konnten genug gelbe Tomaten geerntet werden um diese Suppe zu kochen! Die Party-Garnelen hat mein Mann vom Einkauf mitgebracht, der Garnelenspieß daraus ergab eine hervorragende Beilage!

Zutaten und Zubehör : 

1 kg Tomaten (gelb), 1 Stk.Zwiebel, 2 ZehenKnoblauch, Olivenöl, 200 ml Gemüsesuppe, Thymian (frisch), Salz, Pfeffer, 1 Pkg. Party-Garnelen, kleine Holzspieße, Strauchbasilikum und Basilikum zum Garnieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Couscous-Pfanne mit Chorizo.

IMG_1503

Hallo Freunde der guten Küche,

heute habe ich eine orientalische Couscous-Pfanne zubereitet! Mangold, Butternuss-Kürbis und Minze hatte ich im Garten, Chorizo und Couscous war auch noch da, also konnte es losgehen! Hat sehr köstlich geschmeckt!

Zutaten und Zubereitung :

1 rote Zwiebel, 150 g Chorizo am Stück, 150 g Mangoldblätter, ¼ Butternuss-Kürbis, 8 Stk. gelbe Cocktailtomaten, 200 g Couscous, 400 ml Gemüsebrühe, Minze (oder ½ Bund glatte Petersilie), 2 Knoblauchzehen, 100 g Griechischer Joghurt oder Naturjoghurt, Olivenöl zum Braten, Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer.

Etwas Olivenöl in einer großen schweren Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Zwiebel schälen und in schmale Ringe schneiden, die Chorizo in schmale Scheiben schneiden. Kürbis schälen.entkernen und in kleine Würfel schneiden, Tomaten halbieren. Zwiebelringe, Kürbiswürfel und Wurstscheiben einige Min. unter ständigem Rühren anbraten, bis sie Farbe bekommen. Die Mangoldblätter waschen, trocken schütteln und in schmale Streifen schneiden, dann mit den Tomaten in die Pfanne geben. Den Couscous darüber streuen und mit der Brühe übergießen. Alles gut vermengen, einen Deckel auflegen und bei niedriger Hitze etwa 7-8 Min. sanft köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgesaugt ist. In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in den Joghurt pressen. Mit Salz und Pfeffer würzen und glatt rühren. Die Couscous-Pfanne auf zwei tiefe Teller verteilen. Die Minze (oder Petersilie) waschen, trocken schütteln und die Blättchen über den Couscous zupfen. Mit Knoblauchjoghurt und Salzzitrone servieren.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Vollkorn-Burger-Buns.

IMG_1486

Hallo Freunde der guten Küche,

mein Mann (der „Grillpate„) hat für seine Burger-Zubereitung wieder Unterstützung gebraucht! Mein Beitrag zu den Burgern waren diese schmackhaften, fluffigen, selbstgebackenen, vegetarischen Buns!

Zutaten und Zubereitung :

1 Pkg. Trockengerm (Hefe) oder 1 Würfel Germ, 250 ml warmes Wasser, 275 g Mehl Type 550, 225 g Vollkornmehl, 1 Ei, 50 g flüssige Butter, 1 EL Rohrzucker, 2 TL Salz, 1 EL Curcuma / 4 EL geröstete Kürbiskerne zum Bestreuen, 3 EL Milch, 1 Ei.

Bei Verwendung von Germwürfel:

Die zimmerwarme Germ in das Wasser bröseln und zusammen mit 50 g des Mehls Type 550, mithilfe eines Schneebesens in einer großen Schüssel auflösen, Für 15 Min. ruhen lassen. Danach restliche Zutaten zufügen.

Sonst:

Alle Zutaten vermischen und mithilfe eines Handrührgerätes mit Knethaken oder von Hand etwa 10 Min. lang verkneten. Der Teig sollte leicht klebrig sein, aber nicht an den Fingern haften bleiben – wenn nötig noch etwas Mehl hinzufügen. Dn Teig abgedeckt für 45-60 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in (6 Portionen à etwa 125 g aufteilen, da größere Buns gebraucht wurden) 9 Portionen à 85 g aufteilen. Den Teig rundwirken und mit einem Nudelholz fingerdick ausrollen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit Backpapier abgedeckt für weitere 45-60 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen. Den Backofen auf 190°C Umluft (210°C Ober- und Unterhitze) vorheizen. Für die Glasur 3 EL Milch mit einem Ei vermischen und die uns nach dem Ruhen sanft damit einpinseln. Dann mit Kürbiskernen bestreuen.

Die Buns für etwa 16 Min. auf der mittleren Schiene backen, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤