Veggie Texmex-Burger mit Avocado und Salsa.

IMG_0662

Hallo Freunde der guten Küche,

heute habe ich einen vegetarischen Burger zubereitet! Es schmeckt auch diese fleischlose Variante echt gut, probiert es doch einfach einmal aus!

Zutaten und Zubereitung : (für 6 Stk.)

Laibchen: 375 g Süßkartoffeln, 50 g Quinoa, ½ rote Zwiebel, 1,5 EL Haferflocken, ½ Bund Petersilie, 160 g Kidneybohnen (Dose, Abtropfgewicht), ½ TL gemahlener Kümmel, ½ TL edelsüßes Paprikapulver, ½ TL Cayennepfeffer, Chilipulver nach Belieben, 3 EL Olivenöl, 6 Vollkornweckerl, 1 Handvoll Rucola und Blattsalate nach Belieben, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Avocado, ½ Limette. 

Salsa: 200 g Cherrytomaten, 50 g getrocknete Tomaten, ½ TL Sambal Oelek, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Für die Laibchen die Süßkartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 20 Min. garen. Gleichzeitig die Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. Süßkartoffeln und Quinoa abseihen und vollständig auskühlen lassen.

Währenddessen die Zwiebel schälen und fein hacken. Haferflocken fein mahlen. Petersilie fein hacken. Bohnen abtropfen lassen.

Süßkartoffeln mit einem Erdäpfelstampfer zerdrücken. Mit Quinoa, Zwiebel, Haferflocken, Petersilie, Bohnen, Kümmel, Paprikapulver und Cayennepfeffer vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.

Die Avocado halbieren, den Stein entfernen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in Scheiben schneiden. Limette auspressen und die Avocadoscheiben mit dem Saft beträufeln.

Für die Salsa Cherrytomaten und getrocknete Tomaten klein würfeln und mit Sambal Oelek vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Aus der Süßkartoffelmasse 6 Laibchen formen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Laibchen darin ca. 5 Min. auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Min. fertig backen.

Weckerln aufschneiden und im Rohr oder im Toaster knusprig rösten.

Weckerln mit Avocado, Rucola, Blattsalat, Laibchen und Salsa füllen und servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine ❤

Schokoladentarte mit Brombeeren.

IMG_0343

Hallo Freunde der guten Küche,

eine wunderschöne und vor allem, eine äußerst schmackhafte Torte ist mir da gelungen! Ich wurde dabei vom Buch: „Backen mit Wow-Effekt“ von Noémie Strouk inspiriert!

Zutaten und Zubereitung: (für 6 Stücke)

Küchengeräte: Rührschüsseln, Schneebesen, Teigrolle, Frischhaltefolie, Backpapier, Tarteform (18-20 cm ∅), Hülsenfrüchte zum Blindbacken, Kochtopf, Spritzbeutel + Lochtülle, Rhodoid ® – Streifen, Teigschaber, Palette, Handrührgerät, Backpinsel, Kammschaber.

Für die Schokoladenganache: 100 g Zartbitterkuverture, 70 g + 150 g Obers (Sahne), 20 g Akazienhonig.

Die Kuvertüre in Stücke brechen. 70 g Obers mit dem Honig in einem Topf zum Kochen bringen. Über die Kuvertüre gießen und glatt rühren. Das restliche Obers (150 g ) zufügen, nochmals glatt rühren und mind. 3 Std. in den Kühlschrank stellen.

Für den Schokoladenmürbteig: 100 g weiche Butter + Butter für die Form, 80 g Staub- (Puder-) Zucker, 20 g Kakaopulver, 1 Ei, 2 g Salz, 180 g Mehl.

Butter, Staubzucker und Kakao verrühren. Ei und Salz mit einer Gabel verquirlen, zur Buttermischung geben und glatt rühren. Das Mehl zufügen und zügig unterarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, etwas flach drücken, fest in Frischhaltefolie wickeln und mind. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.

Für die Brombeermarmelade (Konfitüre): 250 g Brombeeren (frisch oder TK), 180 g Zucker, ½ Bio-Zitrone in Scheiben geschnitten.

Die Brombeeren mit dem Zucker und den Zitronenscheiben in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Früchte bei schwacher Hitze etwa 25-30 Min. köcheln lassen, zwischendurch gelegentlich umrühren. In eine Schüssel gießen. abkühlen lassen, danach in den Kühlschrank stellen.

Mürbteig blindbacken: Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig 2-3 mm dünn und rund ausrollen und in die eingefettete Form legen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier belegen und Hülsenfrüchte darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen 15-20 Min. backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Schokoladenbänder: Die Kuvertüre temperieren (Schmelztemperatur 45-60°C, Abkühltemperatur 27-28°C, Verarbeitungstemperatur 31-32°C). Mit einer Palette eine dünne Schicht geschmolzene Kuvertüre auf einen Streifen Rhodoid ® streichen, dann einen Kammschaber durchziehen. Den Streifen spiralförmig drehen, die Enden mit Klebestreifen fixieren. Die Kuvertüre an einem kühlen Platz erstarren Platz erstarren lassen. Die gedrehten Schokoladenbänder vorsichtig ablösen. Da ich keine Rhodoid ® Streifen und keinen Kammschaber habe, wurde die Kuvertüre auf Backpapier gestrichen und abgekühlt. Dann in schmale Streifen geschnitten mit einem Messer einfach abgeschabt, die Streifen rollen sich dabei automatisch ein.

Zum Garnieren: 100 g Zartbitterkuvertüre, Kakaopulver, frische Brombeeren, Goldglitter.  

Den Teigboden mit einer dünnen Schicht Brombeermarmelade bestreichen. Die Ganache mit dem Handrührgerät luftig aufschlagen, dann in einen Spritzbeutel füllen und von der Mitte zum Rand schneckenförmig auf die Tarte spritzen. Etwas Kakao darüberstreuen. Mit Brombeeren, gerollten Schokoladenbändern und Goldglitter garnieren. Die Tarte bis zum Servieren kalt stellen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Mohnflesserl.

IMG_0570

Hallo Freunde der guten Küche,

dieses Gebäck ist aus Semmelteig (Brötchenteig) gemacht! Durch die besondere Flechttechnik und den aufgestreuten Mohn wird die oberösterreichische Spezialität der Mohnflesserl daraus!

Zutaten und Zubereitung :

1 kg Weizenmehl, 20 g Salz, 20 g Backmalz (wenn vorhanden, sonst einen TL Zucker zugeben), 1 Pkg. Trockengerm [Hefe] (oder ½ Würfel Germ) , 550 ml lauwarmes Wasser (oder auch zur Hälfte mit Milch vermischt).

Weizenmehl, Salz und Backmalz (oder Zucker) in eine Schüssel geben. Danach die Trockengerm dazugeben (oder Germ dazubröseln), Wasser dazugeben und mit der Knetmaschine ca. 8 – 10 Min. zu einem glatten, geschmeidigen, mittelfesten Germteig  verkneten.

Den Teig für ca. 20 Min. rasten lassen.(

Jetzt den Teig in 80 g Stücke aufteilen und diese Stücke zu Flesserl weiterverarbeiten. Anschließend das Flesserl mit Wasser besprühen und mit Mohn bestreuen.

Bei 210°C  ca. 20 Min. backen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht euch Sabine. ❤

Vegane Spargelcremesuppe mit Ruccolaöl.

IMG_0388

Hallo Freunde der guten Küche,

diesmal eine etwas andere Spargelcremesuppe (vegan, und nicht im Thermomix ® zubereitet!). Schmeckt aber auch hervorragend gut!

Zutaten und Zubereitung : (für 4 Personen)

500 g weißer Spargel, 1 TL Kristallzucker, 11 EL Olivenöl, 2 EL glattes Mehl, 100 ml Weißwein, 150 ml Soja- oder Hafercreme, 3 EL Ruccolablätter (oder Basilikumblätter), 2 EL Petersilienblätter, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle.

Die holzigen Enden vom Spargel entfernen und die Stangen schälen. 1 L Wasser mit den Spargelschalen, Zucker und ½ TL Salz in einem Topf aufkochen und bei niedriger Hitze ca. 20 Min. ziehen lassen. Den Sud durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen.

Währenddessen die Spitzen der Spargelstangen abschneiden und der Länge nach halbieren. Den Rest der Stangen in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.

2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die 2 cm langen Spargelstücke darin ca. 2 Min. anschwitzen. Mehl darüber streuen und unterrühren. Wein angießen und einkochen lassen. Den Spargelsud unter Rühren angießen. Aufkochen und bei niedriger Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen. Mit dem Stabmixer fein pürieren und durch ein Sieb in einen zweiten Topf streichen. Soja- oder Hafercreme unterrühren und erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Währenddessen 2 EL Ruccola (oder Basilikum) und die Petersilie mit dem restlichen Öl (8 EL) fein pürieren und mit Salz würzen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spargelspitzen darin ca. 4 Min. langsam anbraten. Salzen und pfeffern.

Suppe anrichten und die Spargelspitzen darauf geben. Mit Ruccolaöl (oder Basilikumöl) beträufeln. Mit Pfeffer bestreuen und mit Brot servieren!

IMG_0390

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤ 

Spargelschiffchen aus Blätterteig.

IMG_0392

Hallo Freunde der guten Küche,

eine sehr köstliche Umsetzung des Spargel-Themas! Ein leichter Snack für zwischendurch!

Zutaten und Zubereitung : (für 8 Stk.)

Topfenblätterteig

250 g glattes Mehl, 1 Prise Salz, 250 g Magertopfen (Quark), 150 g Butter.

24 Stangen weißer Spargel (oder mit anderen Sorten gemischt), Salz, Zucker, 1 EL Butter, 1 EL Zitronensaft.

8 Scheiben Schinken, 8 Scheiben milder Käse (Butterkäse, Gouda,..)

1 Ei und Butter oder Öl zum Bestreichen, Sesam zum Bestreuen.

Basilikumsauce

125 ml Spargelkochwasser, 150 g Crème fraîche, Salz und Pfeffer, Suppenwürze oder Kräutersalz, 1 Handvoll Basilikumblätter.

Für den Teig Mehl und Salz auf die Arbeitsfläche geben, Topfen und Butter in kleinen Stücken darauf geben und zügig zu einem glatten Teig verkneten, aus dem Teig einen Ziegel formen, in Frischhaltefolie verpacken und ca. 30 Min. im Kühlschrank rasten lassen.

Danach aus dem Kühlschrank nehmen, kurz kneten, zwischen zwei Bögen Backpapier ausrollen, zuerst von beiden Seiten, dann von oben und unten einschlagen, noch einmal ausrollen, wieder zu einem Ziegel formen und für weitere 30 Min. kühl stellen.

In der Zwischenzeit den weißen Spargel schälen, weich kochen bzw. dämpfen, aus dem Sud heben (Sud aufbewahren), abschrecken und gut abtropfen lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen, in 8 Quadrate schneiden, mit Schinken belegen, diagonal jeweils 3 gekochte Spargelstangen sowie die Käsescheiben darauf legen, die beiden gegenüberliegenden Teigecken übereinanderschlagen und zusammendrücken.

Die Teigreste in Streifen schneiden und die Spargelpäckchen damit verzieren, die Teigoberfläche mit verquirltem Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen, die freiliegenden Spargelenden mit Butter oder Öl bestreichen.

Die Spargelschiffchen im auf 200°C vorgeheizten Backrohr ca. 20 Min. zu schöner goldbrauner Farbe backen (Hitze nach einigen Minuten auf 180°C reduzieren!)

Für die Sauce das Spargelkochwasser mit Crème fraîche verrühren, kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und evtl, mit etwas Suppenwürze abschmecken. Die Basilikumblätter waschen, in Streifen schneiden und zur fertigen Sauce geben.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Spargelragout.

IMG_0564

Hallo Freunde der guten Küche,

jetzt in der Spargel-Hochsaison sollte dieser auch gegessen werden! Aus heimischen Anbau ist er besonders gut, der weiße, der grüne und der violette, uns schmeckt jede Sorte! Bei diesem Ragout mit Reis und Hühnerfilet sind alle Varianten verwendet worden!

Zutaten und Zubereitung :

 600 g Hühnerbrustfilet, 900 g Spargel gemischt (grün, weiß und violett), 2 EL Speisestärke, 50 g Butterschmalz, 1 Zwiebel gehackt, 150 ml Hühnerbrühe, 200 ml Schlagobers (Schlagsahne), Salz, Pfeffer aus der Mühle, Zitronenpfeffer.
Die Hühnerbrustfilets in Streifen schneiden und gut in der Speisestärke wälzen. Den Spargel schälen, die Enden abschneiden und jede Spargelstange in drei Stücke schneiden.
Das Butterschmalz in einer großen Pfanne gut erhitzen und darin die Hühnerbruststreifen von allen Seiten kräftig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
Die gewürfelte Zwiebel und die Spargelstücke in der selben Pfanne gut anbraten. Schlagobers und Hühnerbrühe angießen und etwa 6 Minuten köcheln lassen. Das angebratene Hühnerfleisch wieder in die Pfanne geben und alles nochmals aufkochen und noch kurz köcheln lassen. Der Spargel soll bissfest sein. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenpfeffer abschmecken.
Reis dazu reichen und gehackte Petersilie darüber streuen!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Bananenschnitten.

IMG_0561

Hallo Freunde der guten Küche,

diese Bananenschnitten sehr wirklich köstlich geworden! Da mein Mann gerne Schokobananen isst, haben ihm auch diese Schnitten himmlisch gut geschmeckt!

Rezept von…

Meine Lieblingsrezepte

von Elisabeth Engstler

Zutaten und Zubereitung : (für 4 Personen)

6 Bananen

Für den Teig:

6 Eier, 120 g Staub- (Puder-) Zucker, 120 g Mehl, Schale von 1/2 Bio Zitrone.

Für die Creme:

125 g Butter, 150 g Zucker, Vanille-Pudding (aus 500 ml Milch ohne Zucker).

Für die Glasur:

16 EL Milch, 160 g Zucker, 160 g Schokolade, 200 g Butter.

Für Bananenschnitten zunächst für den Teig 6 Dotter mit 60 g Zucker und etwas Zitronenschale schaumig rühren. 6 Eiklar mit 60 g Zucker steifschlagen. Nun den Schnee in den Dotterabrieb vorsichtig unterrühren und anschließend das gesiebte Mehl unterheben.

Eine Backform in der Größe von 30 × 40 cm mit höherem Rand mit Backpapier auslegen und die Biskuitmasse am Boden aufstreichen. Bei 180 °C ca. 12–15 Minuten mit Heißluft backen. Abkühlen lassen.

Für die Creme den Pudding laut Packungsangabe machen und auskühlen lassen. Immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Butter und Zucker gut abtreiben und mit dem fast kalten Pudding vermischen.

Sechs Bananen schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Mit den geschnittenen Bananen den Teig belegen.

Für die Glasur die Schokolade in kleine Stücke zerteilen, mit der Butter im warmen Wasserbad schmelzen. Anschließend Zucker und Milch hinzufügen und zu einer glatten Sauce verrühren, bis der Zucker sich gut aufgelöst hat..

Die ausgekühlte Creme darüberstreichen. Zum Schluss mit der Glasur bedecken. Die Bananenschnitten etwas ziehen lassen. Am besten über Nacht. Fertig.

Tipp :

Bananenschnitten sehr gut gekühlt servieren. Dann geht das Aufschneiden mit einem scharfen Messer, das man immer wieder in warmes Wasser taucht, viel einfacher!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Kakao-Waffeln mit Crème Pâtissière und Erdbeeren.

IMG_0554

Hallo Freunde der guten Küche,

diese Waffeln sind ein Spezial-Rezept fürs Kinderfest. Ich habe sie für unser heutiges Dessert mit Crème Pâtissière und Erdbeeren aufgemotzt! Unser neues Waffeleisen musste auch wieder einmal ran! Dieser süße Traum war das Ergebnis!

Zutaten und Zubereitung :

Waffeln:  

½ Pkg. Backpulver, 3 Eier, 100 g Honig, 1 EL Kakaopulver, 200 g Mehl, 150 ml Milch, 1 TL Orangenzucker, 1 Prise Salz, 1 Pkg. Vanillezucker, 120 g weiche Butter.

Butter, Eier, Honig, Orangenzucker und Vanillezucker zu einer glatten Masse verrühren. Danach das Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig ziehen.

Zum Schluss das Kakaopulver unterheben. Der Teig sollte locker und leicht schaumig sein. Den Teig jetzt ca. 5 Minuten ruhen lassen. Anschließend den Teig portionsweise zu Waffeln in einem heißen Waffeleisen ausbacken.

Crème Pâtissière :

500 ml Milch, Mark von 1 Vanilleschote + die Schote, 80 g Eigelb (4 Stk.), 100 g Zucker, 50 g Speisestärke, 30 – 50 g Butter (nach Belieben). / Erdbeeren in Stücke geschnitten.

Die Milch mit dem Vanillemark und der ausgekratzten Vanilleschote in einem Topf erhitzen.

Eigelbe, Zucker und Speisestärke in einer Schüssel aufschlagen. Wenn die Milch kocht, die Vanilleschote herausnehmen. Die heiße Milch langsam zur Eigelbmischung gießen, dabei ständig schlagen. Die Creme wieder in den Kochtopf geben, behutsam erhitzen und unter ständigem Rühren 1 – 2 Min. köcheln lassen, bis sie eindickt.

Nach Belieben die Butter unterrühren. Die Creme in eine Schüssel füllen und so mit Frischhaltefolie abdecken, dass diese auf der Oberfläche aufliegt. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen. Vor der Verwendung noch einmal durchrühren. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und in die Vertiefungen am Rand der Waffeln spritzen. Die Mitte einer Waffel mit Erdbeerstücken belegen, eine zweite daraufsetzen und auch mit Erdbeeren belegen. Ein Dessertteller mit Staub- (Puder-) Zucker bestäuben, Waffel draufsetzen und mit Schokogitter dekorieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Marmorgugelhupf.

IMG_0351

Hallo Freunde der guten Küche,

diesen Gugelhupf habe ich für meinen Mann gebacken! Zum Frühstück mit den Kollegen war er dann schnell aufgegessen! (Das Motto „Marmor“ passt eben sehr gut zu einem harten Arbeitstag!)

Zutaten und Zubereitung :

140 g Butter, 280 g Zucker, 20 g Kakao, 280 g Mehl, 1/8 L Milch, 4 Eier getrennt, 1/2 Pkg. Backpulver, abgeriebene Zitronenschale.

140 g Butter flaumig rühren, dann nach und nach 4 Dotter und 280 g Zucker dazugeben. Wenn der Abtrieb schön flaumig ist, 280 g Mehl mit 1/2 Pkg. Backpulver abwechselnd mit 1/8 L Milch dazu mischen. Dann den festen Schnee von 4 Eiklar unterziehen.

Die halbe Masse mit 20 g Kakao einfärben. Dann beide Teige abwechselnd und löffelweise in eine befettete und mit Mehl bestaubte Gugelhupfform geben.

Bei 170°C (Ober-/Unterhitze) ca. 1 Std. und 25 Min. backen.

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤

Offene Spinat-Lasagne mit grünem Spargel im Speckmantel, Buchenpilzen, Morcheln und karamellisierten Tomaten.

IMG_0240

Hallo Freunde der guten Küche,

dieser Spargel war zu schade um in einer Auflaufform versteckt zu werden! Die Buchenpilze, Morcheln und karamellisierten Tomaten waren eine würdige Begleitung dieses Gerichts. Die Sauce ist dank QimiQ Saucenbasis sehr gut geworden. Durchaus vegetarisch (wenn der Speck nicht wär!).

Zutaten und Zubereitung :

500 g grüner Spargel, 100 g Bauchspeck, 250 g Buchenpilze, 400 g frische Morcheln (5 Min. in Wasser kochen um Giftstoffe zu neutralisieren!Wasser danach wegschütten!), Salz und Pfeffer, 200 g Cocktailtomaten, Butter, etwas Zucker zum karamellisieren, 6 Stk grüne Lasagneblätter, 250 g QimiQ Saucenbasis, 100 g Crème fraîche, 1/8 L Gemüsebrühe, Zitronenpfeffer.

Die Enden vom Spargel abschneiden und ihn mit Speck umwickeln. In einer Pfanne den Spargel braten bis der Speck knusprig ist und beiseite stellen. Butter in einer Pfanne schmelzen, zuerst die Morcheln, dann die Buchenpilze braten und mit salz und Pfeffer abschmecken. Die Cocktailtomaten mit Butter in einer Pfanne braten und mit Zucker karamellisieren. Die Lasagneblätter in Salzwasser al dente kochen. Den Spargel mit den Lasagneblättern einschlagen. Die QimiQ Saucenbasis, Crème fraîche und Gemüsebrühe in einen Topf geben. Mit einem Schneebesen verrühren. Im Topf aufkochen und mit Zitronenpfeffer abschmecken. Den Spargel mit den Lasagneblättern auf dem Teller anrichten und mit der Sauce übergießen. Mit den Buchenpilzen, Morcheln und Cocktailtomaten servieren!

❤ Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Euch Sabine. ❤